Badeleben, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBa-de-le-ben
WortzerlegungbadenLeben
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Badebetrieb

Typische Verbindungen
computergeneriert

abspielen fröhlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Badeleben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man setzt über vor allem wegen des paradiesischen Badelebens, wegen der blühenden Oasen rund um die Becken, wegen der relaxten Atmosphäre im Kurbetrieb.
Der Tagesspiegel, 11.08.2000
Seit die Tage des mondänen Badelebens vorbei sind, bleiben die Bewohner auch ohne dicke Brieftasche unter sich.
Die Zeit, 10.01.1994, Nr. 02
Dort spielte sich einst in pompösen Freizeitvillen das Badeleben der antiken Römer ab.
Die Welt, 23.05.2003
Dieses freie Badeleben behielten wir anfangs am Schwarzen Meer bei, bis die Kisten aus Berlin eintrafen und der Textil-Notstand beseitigt werden konnte.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 151
Das Rasulbad folgt den jahrhundertealten Traditionen orientalischen Badelebens und läßt sich ideal ergänzen durch ein anschließendes Bad im Thermensee oder einen Besuch in der Sauna.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.1997
Zitationshilfe
„Badeleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Badeleben>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badelatschen
Badelatsch
Badelaken
Badekur
Badekostüm
Badeleiter
badelustig
Bademantel
Badematte
Bademeister