Babystrich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBa-by-strich (computergeneriert)
WortzerlegungBabyStrich
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
a)
Prostitution von Minderjährigen
b)
Straße, Gegend, in der sich Minderjährige für sexuelle Handlungen anbieten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hölle Kurfürstenstraße

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Babystrich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie schafft seit fünf Jahren auf dem Babystrich an, ist drogenabhängig, spritzt Heroin.
Bild, 05.07.2001
Der Babystrich dagegen, 800 Meter vom Kreml entfernt, regt niemanden auf.
Der Tagesspiegel, 01.05.2001
Und der leibliche Vater, von dem sie Schutz erhofft, schickt sie wegen seiner Spielschulden auf den Babystrich.
Die Welt, 12.11.1999
Wie schickt man jemanden abermals auf den Babystrich, wenn er längst von Zuhältern, Freiern und Drogen errettet ist?
Süddeutsche Zeitung, 26.11.1998
Eine behauptete, daß sie auf dem „Babystrich“ am Ring eine Vierzehnjährige herumgekriegt hätte; sie liefere täglich zwanzig Mark ab, für eine Anfängerin gar nicht schlecht.
Die Zeit, 03.03.1969, Nr. 09
Zitationshilfe
„Babystrich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Babystrich>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Babystrampler
Babysprache
Babyspeck
Babysitting
babysittern
Babywäsche
Babywindel
Babyzelle
Bacchanal
bacchanalisch