Büromensch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBü-ro-mensch
WortzerlegungBüroMensch1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, (häufig) abwertend Büroangestellte(r)

Typische Verbindungen
computergeneriert

gestresst modern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Büromensch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch wollen vor allem Büromenschen das Medium Papier offenbar nicht missen.
Süddeutsche Zeitung, 19.01.1999
Mein Vater ist ein Büromensch gewesen, vielleicht hat es abgefärbt.
Die Welt, 14.09.1999
Auch für Lehrer, die meist mehr zu Hause arbeiten als Büromenschen, soll nichts anderes gelten.
o. A. [mbe]: Arbeitszimmer. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Aber der PC-gestützte Büromensch lebt nicht allein von den Funktionen.
C't, 1996, Nr. 9
Ich kann nicht, sie sind mir unheimlich, und auch in dem Sommer bin ich hoffnungslos missionarisch verliebt in einen verklemmten Büromenschen.
konkret, 1980
Zitationshilfe
„Büromensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Büromensch>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Büromaterial
Büromaschine
Büromarkt
Büroluft
Bürolocher
Büromiete
Büromöbel
Büroraum
Büroreinigung
Büroschluss