Bücherwand, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Buchwand · Substantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBü-cher-wand ● Buch-wand (computergeneriert)
WortzerlegungBuchWand
eWDG, 1967

Bedeutung

aus verschiedenen Regalen und Schränken zusammensetzbares Möbelstück von der Ausdehnung einer Zimmerwand

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitszimmer Bibliothek Büro Kamin Schreibtisch Sessel füllen riesig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bücherwand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ganze Bücherwände lassen sich so durch die kleinen Scheiben ersetzen.
Die Zeit, 01.10.1993, Nr. 40
Die kleinen Sofas vor den Bücherwänden stehen sich in einer lockeren Gruppe gegenüber.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 264
Der Kanzler saß vor keiner Bücherwand und zitierte keinen Dichter.
Süddeutsche Zeitung, 02.01.2002
Vielleicht turnte er in seinem Geschäft ohne Leiter an hohen Bücherwänden entlang.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 129
Dann packt er sie am Arm, dreht sie gewaltsam herum und knallt sie mit der Stirn gegen die Bücherwand.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 283
Zitationshilfe
„Bücherwand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bücherwand>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bücherverzeichnis
Bücherversand
Bücherverkauf
Bücherverbrennung
Bücherverbot
Bücherweisheit
Bücherwissen
Bücherwurm
Buchesche
Buchfabrikant