Bücherverbrennung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Buchverbrennung · Substantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBü-cher-ver-bren-nung ● Buch-ver-bren-nung
WortzerlegungBuchVerbrennung
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
symbolische Handlungen, die etwas Finsteres […] an sich haben, wie Bücherverbrennungen und anderes [Th. MannFaustus6,52]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So steht am Beginn der bürgerlichen Literatur eine wenn auch nur erfundene Bücherverbrennung.
konkret, 1985
Die Verfolgung beginnt natürlich nicht erst in der Nacht der Bücherverbrennungen; die setzt nur das weithin sichtbare Zeichen.
Die Zeit, 06.05.1983, Nr. 19
Nun soll ich Sonntag in 8 Tagen zum »Tag der Bücherverbrennung« sprechen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1947. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1947], S. 364
Während die Bücherverbrennung schon eingeleitet wird, bringen die Protestanten ihre Bücher bei Riedinger in Sicherheit.
Fath, Rolf: Werke - M. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 17667
Der Boykott war natürlich eine scheußliche Sache, auch die Bücherverbrennung.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 319
Zitationshilfe
„Bücherverbrennung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bücherverbrennung>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bücherverbot
Büchertisch
Büchertasche
Bücherstütze
Bücherstube
Bücherverkauf
Bücherversand
Bücherverzeichnis
Bücherwand
Bücherweisheit