Bücherschatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Buchschatz · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBü-cher-schatz · Buch-schatz
WortzerlegungBuchSchatz
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Bücherschätze der Staatsbibliothek

Thesaurus

Synonymgruppe
Bibliothek · ↗Bücherbestand · ↗Büchersammlung · Bücherschatz
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und was dort lagerte, war ebenso wertvoll wie die Bücherschätze von Weimar.
Die Zeit, 16.03.2009, Nr. 11
Außer ihren Bücherschätzen bieten viele Bibliotheken auch wunderbare Programme zur Leseförderung.
Die Welt, 28.04.2001
Ebenso verkehrt ist die Ehrfurcht vor den Bücherschätzen unserer Bibliotheken.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18580
Die armenischen und französischen Werke, die ihm zugänglich waren, bildeten die schwächste Partie seines Bücherschatzes.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 58
So sind die Bauten und die Bücherschätze der Universität unversehrt erhalten geblieben.
Maurer, W.: Erlangen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 3232
Zitationshilfe
„Bücherschatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bücherschatz>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bücherschaft
Büchersammlung
Büchersammler
Bücherrücken
Bücherriemen
Bücherschragen
Bücherschrank
Büchersendung
Bücherspende
Bücherstapel