Buchladen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Bücherladen · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBuch-la-den · Bü-cher-la-den
WortzerlegungBuchLaden
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich Buchhandlung
Beispiele:
das Schaufenster eines Buchladens betrachten
vor einem Buchladen stehenbleiben

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Bucheinzelhandel · ↗Buchgeschäft · ↗Buchhändler · Buchladen · ↗Sortimentsbuchhandel  ●  ↗Buchhandlung  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Buchladen befindet sich aber schon seit 20 Jahren hier.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.2000
Natürlich wird es weiter Buchläden geben, darin sind sich alle einig.
Der Tagesspiegel, 14.10.1999
Wie es da im Buchladen zugegangen sein mag, kann man sich leicht vorstellen.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Westfälischen Frieden bis zum Beginn der klassischen Litteraturperiode. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 25752
Das Wort Bibliothek stammt aus dem Griechischen und wurde ursprünglich für die Bezeichnung von Buchläden verwendet.
Ott, Alfons u. Schaal, Richard: Musikbibliotheken und Sammlungen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 33756
Ich entsinne mich, daß er einen Buchladen in Ankara gehabt hat.
o. A.: Einhundertachtundfünfzigster Tag. Mittwoch, 19. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11018
Zitationshilfe
„Buchladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Buchladen>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bücherkunde
Bücherkiste
Bücherkiosk
Bücherkauf
Bücherkasten
Bücherleidenschaft
Bücherleiter
Bücherliebhaber
Büchermagazin
Büchermappe