Bärme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bärme · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBär-me
eWDG, 1967

Bedeutung

landschaftlich, (besonders) berlinisch Hefe
Beispiele:
Bärme zum Backen kaufen
die Bärme im Bier
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bärme f. ‘Bierhefe’, aufgenommen (16. Jh.) aus dem Nd., mnd. berme (14. Jh.), mnl. bere, nl. beer, aengl. beorma, bearm (westgerm. *barmaōn), vergleichbar mit lat. fermentum ‘Gärung, Gärstoff, Sauerteig’, als Bezeichnung eines Treib- und Hebemittels mit m-Formans gebildet zur Wurzel ie. *bher- ‘aufwallen, aufbrausen’.

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Backhefe · ↗Bierhefe · Bäckerhefe · ↗Gärmittel · ↗Hefe · ↗Triebmittel  ●  Bärme  niederdeutsch · ↗Germ  österr., bair. · ↗Gest  norddeutsch · Candida robusta  fachspr., veraltet, lat. · Saccharomyces cerevisiae  fachspr., lat., griechisch
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Bier  ●  Ballerbrühe  derb, salopp, abwertend · ↗Bölkstoff  ugs., salopp, norddeutsch · Flüssigbrot  ugs., scherzhaft · Gerstenkaltgetränk  ugs. · ↗Gerstenkaltschale  ugs., ironisch, fig. · ↗Gerstensaft  ugs. · Hopfen und Malz  ugs. · Hopfenkaltschale  ugs., ironisch, fig. · ↗Hopfentee  ugs., ironisch, fig. · Krawallbrause  ugs., fig. · Maurerbrause  derb, fig.
  • Brot · ↗Brotlaib  ●  ↗Wecken  regional
Zitationshilfe
„Bärme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bärme>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barmann
Barlohn
Barleute
Bärlauch
Bärlapp
barmen
barmherzig
Barmherzigkeit
Barmittel
Barmixer