Austräger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Austrägers · Nominativ Plural: Austräger
Aussprache
WorttrennungAus-trä-ger
Wortzerlegungaustragen-er
Wortbildung mit ›Austräger‹ als Letztglied: ↗Zeitungsausträger
eWDG, 1967

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch Bote
Beispiel:
Austräger für Telegramme, Zeitungen, Milch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Austräger jedenfalls spüren die Sehnsüchte nun mehr als sonst.
Die Welt, 23.12.2003
Gerade das sei auch die Motivation der meisten Austräger gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 22.04.1999
Als Austräger für 5 M. im Tage war er wohl meine billigste und weitaus wirksamste Verkehrsreklame.
Reklame-Praxis, 1927, Nr. 10, Bd. 3
Hunde einer Nachbarin hatten einen der Austräger gebissen, auch Pfefferspray half ihm nicht.
Bild, 18.01.2000
Der Postmeister, der selber lesen und schreiben konnte, sortierte die Post und las dem Austräger die Adressen in der Reihenfolge des Bestellganges vor.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 605
Zitationshilfe
„Austräger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Austräger>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
austragen
Austrag
austönen
austollen
austoben
Austrägler
Austragsstube
Austragstube
Austragung
Austragungsmodus