Austauschbarkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Austauschbarkeit · Nominativ Plural: Austauschbarkeiten
WorttrennungAus-tausch-bar-keit
Wortzerlegungaustauschbar-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Austauschbarkeit · ↗Ersetzbarkeit · ↗Fungibilität
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitslosigkeit Beliebigkeit Element Individuum Prinzip Produkt Produktionsfaktor Währung beliebig frei gewährleisten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Austauschbarkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch ist mit der inhaltlichen Übereinstimmung nicht generell die Austauschbarkeit gewährleistet.
Die Zeit, 04.03.1999, Nr. 10
Die Austauschbarkeit von Vätern und Müttern ist deshalb eine veraltete Theorie.
Bild, 11.05.2002
Durch die Austauschbarkeit der Köpfe mißversteht einer möglicherweise das Verdienst Thälmanns.
Rathenow, Lutz: Die sechzehnte Eingabe. In: ders., Die lautere Bosheit, Remchingen: Maulwurf 1992, S. 81
Die Austauschbarkeit der einzelnen Figuren ist lediglich Ausdruck dieser Tautologie.
Stockmeier, Wolfgang: Aleatorik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 22471
Die Wirtschaft ist von Anbeginn an der "Nährboden der Logik" (Schumpeter), der Austauschbarkeit der Interessen und der Rechte.
Gehlen, Arnold: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956, S. 10
Zitationshilfe
„Austauschbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Austauschbarkeit>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
austauschbar
Austausch
austasten
austarieren
austapezieren
Austauschbedürfnis
Austauschbesuch
Austauschbeziehung
Austauschdienst
austauschen