Aussteifung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAus-stei-fung (computergeneriert)
Wortzerlegungaussteifen-ung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Aussteifen
2.
Konstruktion, mit der etw. ausgesteift wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der war hier etwa vier Meter unter der Oberfläche gefroren und so fest, daß wir ohne Aussteifung weiterarbeiten konnten.
Merz, Horst: Ausbruch. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 84
Wir machen sogar unsere Aussteifung für die Fassade aus Glas.
Süddeutsche Zeitung, 22.06.1998
Ein minimiertes Stahlbetonskelett im Inneren leistet völlig stützenfrei die nötige Aussteifung des Gebäudes.
Der Tagesspiegel, 19.06.1998
Die Revers sind noch von weißen Reihfäden markiert, dort, wo die Aussteifungen noch nicht befestigt sind.
Die Welt, 05.11.2003
Zitationshilfe
„Aussteifung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Aussteifung>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aussteifen
ausstehen
ausstecken
Ausstechform
Ausstecherle
aussteigen
Aussteiger
aussteinen
ausstellen
Aussteller