Ausrufung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausrufung · Nominativ Plural: Ausrufungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungAus-ru-fung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Ausrufung‹ als Erstglied: ↗Ausrufungszeichen
eWDG, 1967

Bedeutung

Verkündung, Proklamierung
Beispiele:
die Ausrufung der Republik
historisch die Ausrufung Wilhelms I. zum Deutschen Kaiser

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausrufung · ↗Proklamation · ↗Verkündigung · öffentliche Bekanntmachung
Unterbegriffe
  • Kyros-Edikt · Kyros-Erlass
Synonymgruppe
Appell · ↗Aufforderung · ↗Aufgebot · ↗Aufruf · Ausrufung · ↗Befürwortung · ↗Bitte · ↗Gesuch · ↗Proklamation
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausnahmezustand Beistandspflicht Belagerungszustand Bildungsnotstand Bündnisfall Feuerpause Gegenregierung Generalmobilmachung Generalstreik Jahrestag Katastrophenalarm Katastrophenfall Kriegsrecht Kriegszustand Nato-Bündnisfall Neuwahl Notstand Palästinenser-Staat Palästinenserstaat Republik Räterepublik Staatsnotstand Staatstrauer Unabhängigkeit Volksrepublik Waffenruhe Waffenstillstand angekündigt einseitig verschieben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausrufung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich kann mich, wenn überhaupt an etwas, dann nur an der Ausrufung von Mängeln beteiligen, an deren Behebung ich mitarbeiten könnte.
Die Zeit, 13.01.2000, Nr. 3
Die einseitige Ausrufung eines Palästinenserstaates werde seine Regierung nicht hinnehmen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1997]
Die Bestrebungen führten 1922 zur Ausrufung einer autokephalen albanischen orthodoxen Kirche, die 1937 vom ökumenischen Patriarchen anerkannt wurde.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 17507
Seit Ausrufung der Republik (1910) ist jedoch die Pedro-Hymne offiziell eingeführt.
Nettl, Paul: Nationalhymnen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 45770
Die Börse reagiert empfindlich auf die wirtschaftliche Lage, besonders auf die Ausrufung der Räterepublik in München.
o. A.: 1919. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 316
Zitationshilfe
„Ausrufung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ausrufung>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausrufezeichen
Ausrufewort
Ausrufesatz
Ausrufer
ausrufen
Ausrufungszeichen
ausruhen
ausrunden
ausrupfen
ausrüsten