Aushilfskraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAus-hilfs-kraft
WortzerlegungAushilfeKraft
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd., der gelegentliche, zeitweise Hilfsarbeit übernommen hat

Thesaurus

Synonymgruppe
Aushilfe · Aushilfsjobber · Aushilfskraft · ↗Gehilfe · ↗Helfer · ↗Hilfsarbeiter · Hilfsarbeitskraft · ↗Hilfskraft · ↗Zuarbeiter · ungelernte Arbeitskraft · ungelernter Arbeiter · ungelernter Arbeitnehmer · ungelernter Beschäftigter · ungelernter Mitarbeiter  ●  Handlungsdiener  veraltet · Spannmann  veraltet · Hilfskeule  ugs., salopp · Ungelernter  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie war nur Aushilfskraft, aber so fühlte sich ihr Dasein im Restaurant nicht an.
Der Tagesspiegel, 18.04.2005
Es sind bei weitem noch nicht alle Mittel für Aushilfskräfte abgefragt.
Süddeutsche Zeitung, 22.10.2004
Wenn die Arbeit knapp wird, gibt es weniger zu verteilen, auch bei den Aushilfskräften.
Die Zeit, 19.08.1983, Nr. 34
Und die Aushilfskräfte seien den Hunden suspekt und würden häufiger attackiert.
Bild, 13.07.1999
So war es gewesen, und Eichhorn, der die Compagnie mit den Augen einer Aushilfskraft sehen gelernt hatte, blieb ihr treu.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 146
Zitationshilfe
„Aushilfskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Aushilfskraft>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aushilfskellner
Aushilfsjob
Aushilfsausgabe
Aushilfsarbeiter
Aushilfsarbeit
Aushilfspersonal
Aushilfsstellung
Aushilfsverkäuferin
aushilfsweise
aushobeln