Ausblick, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ausblick(e)s · Nominativ Plural: Ausblicke
Aussprache
WorttrennungAus-blick
Grundformausblicken
Wortbildung mit ›Ausblick‹ als Letztglied: ↗Jahresausblick
eWDG, 1967

Bedeutung

weiter Blick
a)
räumlich
Aussicht
Beispiele:
von der Höhe, vom Aussichtsturm hat man einen schönen, herrlichen, weiten Ausblick
ein Zimmer mit Ausblick aufs Meer, auf den See, auf die Berge
eine Mauer, ein Haus, eine Baumgruppe versperrt den Ausblick
in einer weiten Senke öffnet sich für kurze Zeit ein Ausblick auf den ... Horizont [A. ZweigErziehung94]
b)
zeitlich
übertragen Vorausschau
Beispiele:
einen kurzen, knappen, umfassenden Ausblick (auf die weitere Entwicklung einer Sache) geben
die bisherigen Erfolge gestatten einen optimistischen, erfreulichen Ausblick in die Zukunft
dabei eröffneten sich ihm Ausblicke, an die er noch nie gedacht hatte [MusilMann971]

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausblick · ↗Prognose · ↗Vorausblick · ↗Vorausschau
Assoziationen
Synonymgruppe
Anblick · ↗Ansicht · Ausblick · ↗Aussicht · ↗Blick · ↗Sicht
Synonymgruppe
Ausblick · Blick in die Zukunft
Assoziationen
Antonyme
  • Ausblick

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einblick Gesamtjahr Geschäftsentwicklung Geschäftsjahr Kreditwürdigkeit Quartalszahl Rating Rückblick atemberaubend düster enttäuschen enttäuschend genießen grandios herrlich hoffnungsvoll negativ optimistisch pessimistisch phantastisch positiv stabil strategisch traumhaft trüb verhalten vorsichtig wunderschön zurückhaltend zuversichtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausblick‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Tisch am Fenster bot den beiden Frauen guten Ausblick.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 309
Sie hätte sehr gern ein Zimmer mit einem schönen Ausblick gehabt, in Gärten etwa.
Dohm, Hedwig: Christa Ruland. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 9952
Und als wir so in die Höhe ritten, wurde die Temperatur immer kühler und der Ausblick in die Schluchten und Täler immer großartiger.
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8040
Untersuchungen aus jüngster Zeit haben hier bemerkenswerte Einblicke vermittelt und neue Ausblicke erschlossen.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 265
Und trübe, wie die Lage ist, muß am Ende der tröstliche Ausblick in die Zukunft folgen.
konkret, 1991
Zitationshilfe
„Ausblick“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ausblick>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausblendung
ausblenden
ausbleichen
ausbleiben
Ausblasung
ausblicken
ausblitzen
ausblühen
Ausblühung
ausbluten