Außerkraftsetzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Außerkraftsetzung · Nominativ Plural: Außerkraftsetzungen
WorttrennungAu-ßer-kraft-set-zung
Wortzerlegungaußer1KraftSetzung

Thesaurus

Synonymgruppe
Abrogation · ↗Aufhebung · Außerkraftsetzung · ↗Kündigung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abkommen Bestimmung Menschenrecht Verfassung faktisch sofortig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Außerkraftsetzung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was folgt aus der Außerkraftsetzung des Selbstbestimmungsrechts der Nationen für andere Fälle?
Die Welt, 25.03.1999
Was damit nicht übereinstimmt, wird so zur unstatthaften Abweichung, zur Außerkraftsetzung dieses "wahren" Islams.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.2001
Schließlich verstand es der Führer durch seine außenpolitischen Erfolge, die allmähliche Außerkraftsetzung des als schändlich empfundenen Versailler Friedensvertrags von 1919 an seine Person zu binden.
Der Tagesspiegel, 05.03.2000
Seine Verwirklichung setzt nichts weniger voraus als den förmlichen Widerruf oder doch zumindest die stillschweigende Außerkraftsetzung der Breschnjew-Doktrin.
Die Zeit, 07.11.1969, Nr. 45
Die Notwendigkeit der Produktionslenkung stand in einem engen Zusammenhang mit der Außerkraftsetzung des Preismechanismus.
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 166
Zitationshilfe
„Außerkraftsetzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Außerkraftsetzung>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
außerkirchlich
außerirdisch
außerhäuslich
außerhalb
außergewöhnlich
äußerlich
Äußerlichkeit
außerliterarisch
äußerln
außermenschlich