Attraktion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Attraktion · Nominativ Plural: Attraktionen
Aussprache
WorttrennungAt-trak-ti-on
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Attraktion‹ als Letztglied: ↗Hauptattraktion · ↗Touristenattraktion
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
nur im Singular
bildungssprachlich Anziehung, Anziehungskraft
Beispiele:
Der Musikpavillon ist […] als Anker einer Kultur- und Vergnügungsanlage gedacht, die siebzig Millionen Dollar kosten darf und ihre Attraktion international entfalten soll. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.07.2006]
Soll die Bühne, um […] ihre Attraktion für den so genannten Normalzuschauer zu beweisen, bewusst auch mit den Mitteln der elektronischen Medien, Film, Video, hantieren? [Die Zeit, 18.11.1999, Nr. 47]
Hitler und Mussolini wußten um die fatale Attraktion von gutsitzenden Uniformen […]. [Berliner Zeitung, 30.12.1997]
[…] heute scheint auch in diesem Land [Indien] weder die Politik noch der Dienst für die Allgemeinheit eine Attraktion auf junge begabte Inder auszuüben. [Die Zeit, 11.03.1966, Nr. 11]
2.
Person oder Sache, die durch ihre Außerordentlichkeit, ihr Hervorstechen große Anziehungskraft ausübt, staunendes und gespanntes Interesse erregt
Beispiele:
Als Geschäftsführer eines Vergnügungsparks versucht man, das Publikum mit möglichst zugkräftigen Attraktionen zu locken. [Cʼt, 2001, Nr. 25]
Er war die Attraktion der Tischtennis-WM in Düsseldorf: Tomokazu Harimoto aus Japan, 13-jährig, bezwang einen Gegner nach dem anderen – nicht etwa bei den Junioren, sondern im Männer-Einzel. [Neue Zürcher Zeitung, 06.06.2017]
Überall in den Alpen tauen die Gletscher im Rekordtempo und mit ihnen verschwinden touristische Attraktionen. [Süddeutsche Zeitung, 01.12.2016]
Vom ersten Tag an war ich begeistert, mehr von der undefinierbaren Atmosphäre der Stadt als von ihren touristischen Attraktionen. [Die Zeit, 10.02.2000, Nr. 7]
Das Landschaftsschutzgebiet um den Seddiner See ist jetzt um eine Attraktion reicher: Hier sind zwei 18-Loch-Golfplätze auf insgesamt 190 Hektar mit 102 großzügig angelegten Bunkern entstanden. [Welt am Sonntag, 19.10.1997]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine touristische, landschaftliche, architektonische, besondere, die meistbesuchte Attraktion
mit Genitivattribut: die Attraktion des Freizeitparks, des Vergnügungsparks, des Zoos
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. mit einer Attraktion bereichern; mit einer Attraktion aufwarten
als Prädikativ: das Museum, der Park ist eine Attraktion
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Attraktion · attraktiv
Attraktion f. ‘Sache, Darbietung von großer Anziehungskraft’. Spätlat. attractio (Genitiv attractiōnis) ‘das Ansichziehen’ als Nomen actionis zu lat. attrahere (attractum) ‘heran-, herbeiziehen’ (vgl. lat. trahere ‘ziehen’ und ad- ‘zu, an, hin(zu), heran, herbei’) gelangt Anfang des 16. Jhs. (Paracelsus) als medizinisches Fachwort in der Form Attraction ins Dt. und wird besonders im 18. und 19. Jh. (seit Ende des 18. Jhs. Attraktion geschrieben) terminologisch in mehreren Wissenschaften für Erscheinungen verwendet, die man als Anziehung auffaßt (z. B. Gravitation, Magnetismus, Kohäsion, Affinität, Lautassimilation). Die heute übliche Bedeutung hingegen entwickelt sich im 19. Jh. bei (über frz. attraction ebenfalls auf lat. attractio zurückzuführendem) engl. attraction, von wo sie, namentlich für zirzensische Glanznummern, um die Wende zum 20. Jh. ins Dt. übernommen wird. attraktiv Adj. ‘anziehend’. Zu lat. attrahere (s. oben) gebildetes spätlat. attractīvus ‘zum Anziehen dienlich’ (so in der Fügung virtūs attractīva ‘Anziehungskraft’) erscheint in dt. naturwissenschaftlichen Texten des 16. bis 18. Jhs. gelegentlich in der Form attractivisch, vom Beginn des 19. Jhs. an, vermittelt durch frz. attractif, attraktiv. Seit Ende des 19. Jhs. und vor allem im 20. Jh. setzt sich die schon im Frz. bezeugte, auch durch engl. attractive gestützte Bedeutung ‘gut aussehend, von reizvollem Äußeren’ durch. Das Adjektiv tendiert in der Gegenwart zum Modewort und wird auch allgemeiner im Sinne von ‘Interesse und Zustimmung hervorrufend’ gebraucht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anziehungspunkt · Attraktion · ↗Mittelpunkt · ↗Publikumsmagnet  ●  ↗Highlight  engl. · ↗Bringer  ugs. · ↗Brüller  ugs., salopp · Burner  ugs., engl. · ↗Kracher  ugs. · ↗Zugnummer  ugs. · ↗Zugpferd  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Anziehungskraft · Attraktion · ↗Attraktivität · ↗Ausstrahlung · ↗Faszination · ↗Zugkraft  ●  ↗Glanz  fig.
Assoziationen
Antonyme
  • Attraktion

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aquarium Attraktion Freizeitpark Fremdenverkehr Hüpfburg Jahrmarkt Park Tierpark Tourist Vergnügungspark Weihnachtsmarkt Weltausstellung Zirkus Zoo anlocken architektonisch aufwarten beliebt besonder eigentlich erotisch gastronomisch kulinarisch kulturell landschaftlich locken meistbesucht touristisch visuell zusätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Attraktion‹.

Zitationshilfe
„Attraktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Attraktion>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Attonität
Attizismus
Attitüde
attirieren
Attikawohnung
attraktiv
attraktivieren
Attraktivität
Attrappe
attribuieren