Atomunfall

WorttrennungAtom-un-fall (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Unfall o. Ä. (z. B. in einem Kernkraftwerk), bei dem Radioaktivität freigesetzt wird

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Atomunfall · Nuklearunfall
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Deckungsvorsorge Erdbeben Folge Geschichte Harrisburg Jahrestag Katastrophe Konsequenz Leidtragende Risiko Stufe Tsunami einstufen ereignen folgenschwer schlimm schwer verstrahlen vertuscht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Atomunfall‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit 1957 habe es im Schnitt alle zehn Jahre einen schweren Atomunfall gegeben.
Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06
Im vergangenen Jahr war es in der Anlage zum schlimmsten Atomunfall Japans gekommen.
Bild, 13.01.2000
Seit 1980 sei es schon zu über 100 Atomunfällen gekommen.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.1998
So wird ein hartgesottenes Volk nicht bloß mit einem Atomunfall in fernen Landen fertig.
o. A.: VERHARMLOSUNG + ANTIKOMMUNISMUS + VOLKSGESUNDHEITSBETREUUNG = DEMOKRATISCHE INFORMATIONSPOLITIK, WIE SIE DEN RUSSEN FEHLT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]
Nach dem Atomunfall im russischen Tomsk ist im Umkreis der Anlage und in einer kleinen benachbarten Siedlung mit 20 Bewohnern eine erhöhte Strahlung gemessen worden.
o. A. [dpa]: Strahlenmessung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Zitationshilfe
„Atomunfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Atomunfall>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Atomumwandlung
Atomuhr
Atomtransport
Atomträger
Atomtod
Atomunterseeboot
Atomverbrechen
Atomverhandlung
atomverseucht
Atomversuch