Atheist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Atheisten · Nominativ Plural: Atheisten
WorttrennungAthe-ist (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Anhänger des Atheismus
Beispiel:
ein überzeugter Atheist
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Atheismus · Atheist · atheistisch
Atheismus m. ‘Ablehnung jeder Art von Gottesglauben, Gottesvorstellung’ als weltanschauliche Grundhaltung. Zugrunde liegt griech. átheos (ἄθεος) ‘gottlos, die (öffentlich verehrten) Götter leugnend, verachtend’, als Possessivkompositum gebildet aus verneinendem a- (ἀ- privativum) und griech. theós (θεός) ‘Gott’, daher wörtlich ‘nicht Gott habend’. In dt. Texten erscheint Atheismus seit dem Ende des 16. Jhs. als lat. Bildung, wird bis zum Beginn des 18. Jhs. lat. flektiert, kann also erst danach als eingedeutscht gelten. Häufig begegnet während des 17. und besonders des 18. Jhs. statt Atheismus die vom Substantiv Atheist abgeleitete pejorative Bildung Atheisterey. Atheist m. (Anfang 17. Jh.), daneben zeitweise (Ende 17. bis Mitte 18. Jh.) die dem Frz. entsprechende Form Atheiste. atheistisch Adj. (2. Hälfte 17. Jh.).

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Agnostiker · Atheist · Glaubensloser · Gottloser · ↗Heide · Ungläubiger  ●  ↗Gottesleugner  derb
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Nichtchrist · Ungetaufter
  • Agnostik · Anti-Gnostik
Antonyme
  • Atheist

Typische Verbindungen
computergeneriert

Agnostiker Anarchist Andersgläubige Antichrist Atheist Buddhist Christ Freidenker Hindu Humanist Ketzer Kirchgänger Konfessionslos Marxist Materialist Muslim Nichtchrist Nihilist Protestant Theist Ungläubiger Zweifler abergläubisch bekennend eingefleischt erklärt gläubig hartgesotten praktizierend überzeugt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Atheist‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin viel zu lau, um radikal nicht zu glauben, also Atheist zu sein.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.2004
Für mich ist die größte Form von menschlicher Freiheit, Atheist zu sein.
Der Tagesspiegel, 07.09.2001
Dem mystischen Sog des Todes widerstanden offenbar auch unerschütterliche Atheisten nicht.
Maron, Monika: Stille Zeile Sechs, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1991, S. 82
Nach meiner tiefen Überzeugung gehören dazu viele der sogenannten Atheisten.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 123
Wenn sie weitgehend auf konfessionelle Bindungen verzichteten und neue Wege suchten, so sind sie darum nicht zu Atheisten geworden.
Böckmann, P.: Klassik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 34000
Zitationshilfe
„Atheist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Atheist>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Atheismus
Athanatismus
Athanasie
Athanasianum
Atemzug
atheistisch
athematisch
Äther
Ätherdampf
ätherisch