Astrophysik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAs-tro-phy-sik · Ast-ro-phy-sik
Wortzerlegungastro-Physik
Wortbildung mit ›Astrophysik‹ als Erstglied: ↗Astrophysiker
eWDG, 1967

Bedeutung

Lehre vom chemischen und physikalischen Aufbau des Weltalls

Typische Verbindungen
computergeneriert

Astronomie Biochemie Biologie Chemie Direktor Erkenntnis Institut Kosmologie Mathematik Max-Planck-Institut Physik Planck-Institut Professor Universität Zentrum erläutern interessieren modern relativistisch studieren theoretisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Astrophysik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich nicht Schauspieler geworden wäre, hätte ich gern Astrophysik studiert.
Die Zeit, 01.01.2009, Nr. 02
Für die Astrophysik sei das bisher immer noch eine der wichtigsten Erkenntnisse.
Der Tagesspiegel, 08.12.2004
Die gleiche Methode führte seit Beginn des Jahrhunderts in der Astrophysik zu der Kosmogonie.
Gerlach, Walther: Neue Wissenschaft - Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 28148
H. habilitierte sich 1986 und lehrte als Honorarprofessor für Geschichte der Astronomie und Astrophysik an der HU.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - H. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 17025
Er wußte es, und er hatte im Grunde überhaupt keine Lust, sich jetzt einen Vortrag in Astrophysik für Anfänger anzuhören.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 326
Zitationshilfe
„Astrophysik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Astrophysik>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Astrophotometrie
astrophisch
astronomisch
Astronomie
Astronom
astrophysikalisch
Astrophysiker
Astrospektroskopie
Ästuar
Astwerk