Aspirant, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aspiranten · Nominativ Plural: Aspiranten
Aussprache
WorttrennungAs-pi-rant (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Anwärter, Bewerber
Beispiel:
für den Pilotenberuf hatten sich viele Interessenten als Aspiranten gemeldet
2.
DDR wissenschaftliche Nachwuchskraft, die sich besonders ihrer Weiterbildung widmen darf
Beispiele:
er ist Aspirant an der Universität
ein Kurs für Aspiranten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Aspirant · Aspirantur
Aspirant m. ‘Anwärter, Kandidat, Bewerber’, Übernahme (2. Hälfte 18. Jh.) von gleichbed. frz. aspirant, dem substantivierten Part. Präs. von frz. aspirer ‘an-, einhauchen, etw. anstreben’. Zugrunde liegt lat. aspīrāre ‘hinhauchen’, übertragen ‘sich zu nähern suchen’, mlat. ‘etw. erstreben’; vgl. lat. spīrāre ‘hauchen, atmen’ und ad- ‘zu, an, hin(zu), heran, herbei’. Im Bildungssystem der Sowjetunion bezeichnet gleichfalls aus dem Frz. stammendes russ. aspiránt (аспирант) seit dem Beginn der 30er Jahre des 20. Jhs. einen Nachwuchswissenschaftler in einer bestimmten Ausbildungsphase, eine Verwendung, die nach 1945 auch in das östlichen Dt. Eingang findet. Der Ausbildungsweg, an dessen Ende eine Promotion steht, heißt (1951 durch Gesetz eingeführt) Aspirantur f. nach dem Vorbild von russ. aspirantúra (аспирантура).

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Anwärter · Aspirant · ↗Assessor · ↗Bewerber · ↗Kandidat  ●  ↗Applikant  geh. · ↗Postulant (kath. Kirche)  fachspr. · ↗Prätendent  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Offiziersschüler  ●  Aspirant  schweiz.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amt Aufnahme Beitritt Job Kanzleramt Kanzlerkandidatur Kreis Liste Mitgliedschaft Nachfolge Post Posten Präsidentschaft Schar Spitzenkandidatur Student Titel ander aussichtsreich beid bewerben ernsthaft heiß hoffnungsvoll männlich möglich nuklear osteuropäisch republikanisch übrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aspirant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die Bereitschaft zu sozialem Engagement müssen die Aspiranten mitbringen.
Der Tagesspiegel, 13.11.1998
Die drei anderen Aspiranten haben mit dem Ritual wenig Erfahrung.
o. A.: Die Schule der Schamanen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Ab 1954 war er Aspirant, dann Dozent am Institut für Philosophie der HU.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - E. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 16169
Zu diesem Zeitpunkt waren etwa 700 Mitarbeiter, darunter 70 Aspiranten, in der A. beschäftigt.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 7379
Wenn so die Familie des bisherigen Regenten einstweilen zurücktrat, so gab es Aspiranten genug auf die erledigte Stelle.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 11057
Zitationshilfe
„Aspirant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Aspirant>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aspik
Asphyxie
asphyktisch
Asphodill
Asphodelus
Aspirantur
Aspirata
Aspiration
Aspirator
aspiratorisch