Arzthelfer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Arzthelfers · Nominativ Plural: Arzthelfer
Aussprache
WorttrennungArzt-hel-fer
WortzerlegungArztHelfer
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutungen

1.
Angestellter in einer Arztpraxis oder einer anderen medizinischen Einrichtung, dessen Aufgabenbereich vor allem einfache medizinische Tätigkeiten, bestimmte Verwaltungsaufgaben und die Organisation des Praxisablaufes umfasst
Als korrekte Berufsbezeichnung ist Arzthelfer veraltet und ersetzt durch Medizinischer Fachangestellter. In der Gemeinsprache ist die Bezeichnung aber nach wie vor gebräuchlich. Aufgrund des hohen Anteils von weiblichen Beschäftigten in diesem Beruf ist die männliche bzw. geschlechtsneutrale Form Arzthelfer deutlich seltener als die weibliche Bezeichnung Arzthelferin.
Beispiele:
509.000 Arzthelferinnen gibt es in Deutschlands Praxen – und 10.000 Arzthelfer. [Die Zeit, 20.01.2000, Nr. 4]
Die Praxisgebühr in Höhe von zehn Euro wird von den Patienten ungern bezahlt, von den Arzthelfern ungern kassiert und von Ärzten wie Kassen ungern eingetrieben. [Süddeutsche Zeitung, 20.04.2004]
Die dreijährige Ausbildung wird vom Ausbildungsbetrieb, also meist der Arztpraxis, und der Berufsschule übernommen. […] Den Aufbau des menschlichen Körpers und seiner Organe lernen Arzthelfer zu Beginn ihrer Ausbildung. [Berliner Zeitung, 20.05.1995]
Kollokation:
in Koordination: Arzthelfer und Krankenschwestern
2.
(besonders) DDR Berufsbezeichnung   medizinisch ausgebildete Fachkraft, die mit der Ausführung einfacher ärztlicher Routineaufgaben betraut wird
siehe auch Arztassistent
Beispiele:
Shrestha [ein Arzt in Nepal] hielt [für eine aufzubauende Krankenstation] mindestens drei bis vier Mitarbeiter für erforderlich: Einen Arzthelfer, einen Laboranten, eine Krankenschwester und einen Hausmeister oder Verwalter – dazu eine Arztvisite wenigstens alle zwei Wochen einmal. [Süddeutsche Zeitung, 05.09.2002]
Diese künftigen Arzthelfer – gegenwärtig sind es 18 Angehörige der [Befreiungsbewegung] SWAPO und des ANC – sollen relativ selbständig eine medizinische Versorgung der Bevölkerung in abgelegenen Gebieten [Namibias und Südafrikas] gewährleisten. [Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.): In der DDR zur medizinischen Fachausbildung. In: Neues Deutschland 42/188 (1987), S. 2.]
Kurz vor uns ist das mobile Gesundheitsteam [in einem Dorf in Malawi] eingetroffen, ein Arzthelfer und zwei Krankenschwestern, die einmal im Monat vorbeischauen. […] Etwa 200 Frauen und Kinder werden untersucht und behandelt, mit Medikamenten versorgt und in Hygiene- und Ernährungsfragen beraten. Zurzeit läuft eine Impfkampagne gegen Masern. [Die Zeit, 16.09.2010, Nr. 38]
1951 wurden »Arzthelfer« als Berufsgruppe des Mittleren medizinischen Personals im Gesundheitswesen der DDR eingeführt, entsprechend dem »Feldscher« in der UdSSR (wie auch dem »medical assistent« in den USA). [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch – M. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 4381]
Für die Ausbildung als Arzthelfer werden erfahrene Krankenschwestern und Pfleger in Frage kommen. [Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.): Das Gesundheitswesen braucht Nachwuchs. In: Neues Deutschland 7/152 (1952), S. 5.]

Thesaurus

Synonymgruppe
Arzthelfer · Medizinischer Fachangestellter
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bürokaufmann Friseur Krankenschwester

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arzthelfer‹.

Zitationshilfe
„Arzthelfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Arzthelfer>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arztgelöbnis
Arztgeheimnis
Arztfrau
Arztfamilie
Ärztezeitung
Arzthelferin
Arzthilfe
Arzthonorar
Ärztin
Arztkittel