Arschloch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungArsch-loch
WortzerlegungArschLoch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

derb
1.
After
2.
Schimpfwort
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Arsch · Arschloch · Arschkriecher · Arschlecker · arschklar · verarschen
Arsch m. ‘Hintern, Gesäß’, ahd. (um 1000), mhd. asächs. ars, mnd. ārs, ērs, mnl. aers, eers, ers, nl. aars, naars, aengl. ærs, ears, engl. arse, anord. ars, rass führen mit griech. órrhos (ὄρρος, aus *órsos) ‘Hintern, Steiß’, air. err (aus *ersā) ‘Schwanz, Ende’ auf ie. *ers-, *ors- ‘Hintern, Schwanz’, das als s-Erweiterung zur Wurzel ie. *er- ‘sich bewegen, emporstehen’ gestellt wird. Ob dabei von einer Grundvorstellung ‘sich bewegender Schwanz’ (de Vries Nl. 6) oder ‘Erhebung, vorstehender Körperteil’ (Frisk 2, 427) auszugehen ist, bleibt ungewiß. Arschloch n. ‘After’, ahd. arsloh (11. Jh.), mhd. arsloch, mnd. ārslok. Arschkriecher m. Arschlecker m. ‘unterwürfiger, widerlicher Schmeichler’, beide 1839 lexikalisch verzeichnet, doch vermutlich älter, vgl. in den Arsch kriechen (um 1800), am (im) Arsch lecken (16. Jh.). arschklar Adj. ‘völlig einleuchtend’ (Ende 19. Jh.); zweifelhaft, ob entstellend aus arg klar ‘ganz klar’, obwohl eine derartige Zersprechung aus dem Reiz, etw. vermeintlich Anstößiges bedenkenlos aussprechen zu dürfen, erklärbar wäre. verarschen Vb. ‘veralbern, zum Narren halten’ (Anfang 20. Jh.); wohl spontane Bildung der Soldatensprache.

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
After · ↗Darmausgang  ●  ↗Anus  fachspr. · Arschloch  derb · ↗Rosette  ugs. · ↗Weidloch  fachspr., Jägersprache
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Analthrombose · Perianalthrombose · Perianalvenenthrombose · unechte Hämorrhoide
  • Analhaut · Analkanalhaut · Analschleimhaut · Anoderm
Synonymgruppe
Hundesohn  ●  ↗Affenarsch  derb · Arsch  derb · Arschloch  derb · ↗Drecksack  derb · ↗Dreckskerl  ugs. · ↗Flachwichser  derb · ↗Hackfresse  derb · ↗Hund  derb · ↗Hurensohn  derb · ↗Kackbratze  derb · Kackstiefel  derb · ↗Mistkerl  ugs. · ↗Sack  derb · ↗Sackgesicht  derb · Saubeutel  vulg. · ↗Sauhund  derb · ↗Sausack  derb · ↗Scheißkerl  derb · ↗Schwein  derb · ↗Schweinehund  derb · Stück Scheiße  vulg. · ↗Wichser  vulg.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arschloch Blaubär Drecksau Hurensohn Memoiren Nation Nazi Polizist Scheißkerl Schwein Wichser arrogant ausgemacht beleidigen beschimpfen bezeichnen blöd du dumm klein richtig riesengroß titulieren total verdammt ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arschloch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie oft haben Sie Ihren Trainer als Arschloch bezeichnet, wenn der Sie ausgewechselt hat?
Der Tagesspiegel, 02.12.2000
Rudi Arschloch ist nicht so alt wie Alf, aber immerhin schon Neunundfünfzig.
konkret, 1989
Das Arschloch ist kein empfindungsloser Schaft, sondern ein sensibler Ring.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 104
Sie rauchen und schniefen und quatschen von früher, die alten Arschlöcher.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 1
Ich wußte, daß ich ein Arschloch war, aber ich wußte nicht, was ich dagegen tun sollte.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 129
Zitationshilfe
„Arschloch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Arschloch>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ärschlings
Arschleder
Arschlecker
Arschkriecherei
Arschkriecher
Arschpauker
Arschruhe
Arschtasche
Arschtritt
Arschwisch