Armprothese, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Armprothese · Nominativ Plural: Armprothesen
WorttrennungArm-pro-the-se
WortzerlegungArmProthese
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

als Ersatz für einen fehlenden Arm dienende Prothese
Beispiele:
Die Armprothesen verfügten über Systeme von Federn und den Gelenken nachempfundenen Schnappverschlüssen, so dass der Besitzer sie zum Zugreifen – gesteuert durch die gesunde Hand – nutzen konnte. [Neue Zürcher Zeitung, 30.09.2016]
Sie [die Forschergruppe] entwickelte eine Armprothese, die im Knochen des Oberarms verankert ist und im Inneren des Arms direkt an Muskeln und Nerven anschließt. [Der Standard, 08.10.2014]
Der Mann trägt zwei Armprothesen, mit denen er sich nicht richtig am Geländer hatte festhalten können. [Süddeutsche Zeitung, 11.05.2004]
Erst seit es die fingernagelkleinen Mikroprozessoren gibt, können Konstrukteure »intelligente« Armprothesen und Gehhilfen bauen. [P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7]
Zitationshilfe
„Armprothese“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Armprothese>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Armorial
Armmuskel
Armmanschette
Armloch
Ärmling
Armreif
Armreifen
Armring
Armschiene
Armschlag