Arbeitssuche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arbeitssuche · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungAr-beits-su-che (computergeneriert)
WortzerlegungArbeitSuche
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
er war auf Arbeitssuche

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anreiz Arbeitslose Ausland Ausländer Freistellung Hilfe Hilfestellung Pflicht Schwierigkeit Sozialhilfeempfänger Unterstützung aktiv aufgeben begeben behindern benachteiligen einschalten erfolglos erleichtern erschweren helfen vergeblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitssuche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das einzige Problem besteht darin, dass sie (als großes Volk) keine Lust verspüren, estnisch zu lernen, und das schafft Probleme etwa bei der Arbeitssuche.
Süddeutsche Zeitung, 06.04.2004
Nachdem der Betrieb dichtgemacht hatte, war er lange drüben auf Arbeitssuche.
Die Zeit, 02.08.1991, Nr. 32
Bei der Arbeitssuche werden sie oft allein wegen ihrer ethnischen Zugehörigkeit diskriminiert.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1997]
Sie werden Angehörige der Regierungstruppen bei einer künftigen Arbeitssuche boykottieren.
o. A.: 1919. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 311
Er, Balla, war dem Freunde nachgefahren, er hatte ihn in Dresden getroffen, in einem Hospiz mit billigen Preisen, auf Arbeitssuche.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 830
Zitationshilfe
„Arbeitssuche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Arbeitssuche>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsstunde
Arbeitsstuhl
Arbeitsstufe
Arbeitsstudie
Arbeitsstube
arbeitssuchend
Arbeitssuchende
Arbeitssucht
arbeitssüchtig
Arbeitssystem