Arbeitspause, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAr-beits-pau-se (computergeneriert)
WortzerlegungArbeitPause1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine Arbeitspause machen, einlegen

Typische Verbindungen
computergeneriert

einlegen gönnen lang

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitspause‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun liegt es nahe, in jeder Arbeitspause möglichst schnell das Display auszuschalten.
C't, 1996, Nr. 10
Er erkundigte sich nach meinem Befinden und ermunterte mich, in den Arbeitspausen meine Übungen zu machen.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.2002
Der Sheriff klatscht in die Hände und zitiert uns in einer Arbeitspause zu sich.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 123
Auch ist ihnen Gelegenheit zum Sitzen und zu kurzen Arbeitspausen zu geben.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 453
Leider wurden diese Pläne zunächst verzögert durch eine längere Arbeitspause, welche ihm die Ärzte wegen Überarbeitung auferlegten, und dann vernichtet durch den Weltkrieg.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„Arbeitspause“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Arbeitspause>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitspartei
Arbeitspapier
Arbeitspaket
Arbeitspädagogik
Arbeitsort
Arbeitspensum
Arbeitspferd
Arbeitspflicht
Arbeitsphase
Arbeitsphysiologie