Arbeitsmarktsituation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arbeitsmarktsituation · Nominativ Plural: Arbeitsmarktsituationen
WorttrennungAr-beits-markt-si-tu-ati-on · Ar-beits-markt-si-tua-ti-on

Typische Verbindungen
computergeneriert

Berücksichtigung Verbesserung Verschlechterung Verschärfung aktuell angespannt berücksichtigen derzeitig dramatisch entspannen gegenwärtig günstig heutig jetzig jeweilig katastrophal kritisch prekär problematisch schlecht schwierig unbefriedigend ungünstig verbessern verschlechtern zurückführen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsmarktsituation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir brauchen auf jeden Fall eine Übergangszeit, denn die Arbeitsmarktsituation ist vor allem für Ältere desolat.
Die Welt, 05.11.2005
In der gegenwärtigen Arbeitsmarktsituation würde auf absehbare Zeit ohnehin niemand von dieser Option Gebrauch machen.
Der Tagesspiegel, 12.03.2004
Die Arbeitsmarktsituation verschärft sich für Frauen wie für Männer dramatisch.
Die Zeit, 13.02.1998, Nr. 8
Dabei werde sich die Arbeitsmarktsituation auch langfristig nicht gravierend ändern.
Süddeutsche Zeitung, 22.04.1995
Das Datenwerk für den Regierungsbezirk Köln zum Beispiel enthält Tabellen über die Arbeitsmarktsituation in 99 Städten und Gemeinden.
o. A. [sk]: Arbeitsmarkt-Atlas. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Zitationshilfe
„Arbeitsmarktsituation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Arbeitsmarktsituation>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsmarktservice
Arbeitsmarktreform
Arbeitsmarktproblem
arbeitsmarktpolitisch
Arbeitsmarktpolitik
Arbeitsmarktstatistik
Arbeitsmarktzahl
Arbeitsmaschine
Arbeitsmaß
arbeitsmäßig