Arbeitsmarktlage

GrammatikSubstantiv
WorttrennungAr-beits-markt-la-ge

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besserung Verbesserung Verschlechterung aktuell angespannt bessern beurteilen derzeitig desolat entspannen entspannt gegenwärtig günstig jeweilig katastrophal momentan prekär schlecht schwierig stabil unbefriedigend ungünstig unsicher verbessern verbessert verschlechtern verschlechtert verschärfen verändert Ältere

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsmarktlage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei sollte man allerdings nie die aktuelle Arbeitsmarktlage aus den Augen verlieren.
Der Tagesspiegel, 01.05.2005
Immerhin scheint die prekäre Arbeitsmarktlage nun doch etwas in Bewegung gebracht zu haben.
Süddeutsche Zeitung, 22.09.1995
Neun hatten sich angesichts der Arbeitsmarktlage entschlossen, weiter zu studieren.
Der Spiegel, 23.02.1987
Die seitherige Verschärfung der »Arbeitsmarktlage« macht derartige Überlegungen vorläufig noch zu Makulatur.
konkret, 1985
Dazu tragen derzeit auch die schlechte Arbeitsmarktlage sowie das Fehlen eines betrieblichen Ausbildungswesens bei, das aus Kostengründen weitgehend eingestellt worden ist.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: o. T. [Ukraine. 1) Seit 1991]. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 24471
Zitationshilfe
„Arbeitsmarktlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Arbeitsmarktlage>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsmarktexperte
Arbeitsmarktentwicklung
Arbeitsmarktdaten
Arbeitsmarktchance
Arbeitsmarkt
Arbeitsmarktmobilität
Arbeitsmarktpolitik
arbeitsmarktpolitisch
Arbeitsmarktproblem
Arbeitsmarktreform