Arbeitsbewilligung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arbeitsbewilligung · Nominativ Plural: Arbeitsbewilligungen
Aussprache
WorttrennungAr-beits-be-wil-li-gung

Typische Verbindungen
computergeneriert

verweigern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsbewilligung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann trug sich jeder Arbeitgeber in die Arbeitsbewilligung des Studenten ein, bis die 90 Tage voll waren.
Der Tagesspiegel, 12.06.2001
Aber auch dieser Gesetzentwurf sieht wichtige Einschränkungen der Arbeitsbewilligung vor.
Die Zeit, 16.09.1960, Nr. 38
Gleichzeitig soll geprüft werden, ob für die zukünftigen Arbeitsbewilligungen nicht eine obere Grenze festgesetzt werden kann, die nicht mehr überschritten werden darf.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]
Dies setzt neue Arbeitsbewilligungen in Israel für einige Tausend Palästinenser wieder außer Kraft.
Die Welt, 20.05.2003
Da IT-Spezialisten aus Übersee keinem Kanadier die Arbeitsstelle wegnehmen, was ein wichtiges Einreisekriterium ist, erhalten sie in der Regel schnell und problemlos eine befristete Arbeitsbewilligung.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.2000
Zitationshilfe
„Arbeitsbewilligung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Arbeitsbewilligung>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsbewertung
Arbeitsbeutel
Arbeitsbesuch
Arbeitsbesprechung
Arbeitsbesitzer
Arbeitsbewusstsein
Arbeitsbeziehung
Arbeitsbiene
Arbeitsblatt
Arbeitsbogen