Arbeiterkorrespondent

GrammatikSubstantiv
WorttrennungAr-bei-ter-kor-re-spon-dent · Ar-bei-ter-kor-res-pon-dent

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war als Arbeiterkorrespondent und Reporter der »Roten Fahne« tätig.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 17413
Wir erinnern uns deutlich eines leitenden Kollegen in Hildburghausen, der es "vergaß", einem jungen Kollegen, dem ein Preis als Arbeiterkorrespondent überbracht wurde, einen Stuhl anzubieten.
Neues Deutschland, 16.04.1950
Er kommt zwecks besserer Ausbildung zu einem Onkel an den Donbas, tritt in den Komsomol ein, und wird zum Arbeiterkorrespondenten der Wandzeitung gewählt.
Die Zeit, 08.07.1983, Nr. 28
Große Bedeutung für die Lebensnähe und Wirksamkeit hatte auch das Mitwirken von Arbeiterkorrespondenten, -photographen und -zeichnern.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 21897
Zitationshilfe
„Arbeiterkorrespondent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Arbeiterkorrespondent>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeiterkontrolle
Arbeiterkongress
Arbeiterkonferenz
Arbeiterkolonie
Arbeiterkollektiv
Arbeiterkreis
Arbeiterkultur
Arbeiterleben
Arbeiterlied
Arbeiterliteratur