Anlagepapier, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungAn-la-ge-pa-pier
WortzerlegungAnlagePapier
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft (festverzinsliches) Wertpapier, das einer längerfristigen Anlage von Geldmitteln dient

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon seit längerer Zeit zählen sie nicht mehr zu den sogenannten Anlagepapieren, sondern zu den spekulativen Werten.
Die Zeit, 22.04.1966, Nr. 17
Damit scheiden die Brauerei-Aktien in ihrer Masse als populäre Anlagepapiere aus.
Die Zeit, 16.08.1963, Nr. 33
Anlagepapiere, deren Zinsen nicht ausgeschüttet werden, sollen von den gemeinsamen Besteuerungsregeln ausgenommen werden.
Der Tagesspiegel, 27.11.2000
Anlagepapiere mit einer vorzeitigen Möglichkeit der Rückzahlung sind das neue Boom-Segment am Zertifikate-Markt.
Die Welt, 07.10.2005
Jedes Musterportfolio verfügt über eine eigenständige Zusammensetzung aus Anlagepapieren und Anlagewährungen (Asset Allocation).
Süddeutsche Zeitung, 09.02.2001
Zitationshilfe
„Anlagepapier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Anlagepapier>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anlageobjekt
Anlagenteil
Anlagentechnik
Anlagenfinanzierung
Anlagenbetreiber
Anlagepolitik
Anlageprodukt
anlagern
Anlagerung
Anlagerungsverbindung