Angestelltenschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Angestelltenschaft · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungAn-ge-stell-ten-schaft
WortzerlegungAngestellte-schaft
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

Gesamtheit der Angestellten
Beispiele:
Dieses Unternehmen verlangte in zunehmendem Maße neben einer immer stärker spezialisierten, vor Ort angelernten Arbeiterschaft eine zu erheblichen Teilen akademisch geschulte, auf jeden Fall in spezieller Form auf ihren künftigen Beruf vorbereitete Angestelltenschaft. [Gall, Lothar: Krupp, Berlin: Siedler 2000, S. 212]
Am 1. Mai zeigt sich die Arbeiterschaft, die inzwischen eher eine Angestelltenschaft ist, seit Beginn ihrer Emanzipation selbstbewusst. [Vorarlbergnachrichten, 30.04.2014, aufgerufen am 17.09.2018]
Sozialhistorisch gibt es zwei wirklich revolutionäre Veränderungen. Die eine ist die Berufstätigkeit der Frauen, die andere die Expansion der Angestelltenschaft. Der Angestellte ist nicht mehr der Typus des industriellen Proletariers. [Süddeutsche Zeitung, 12.07.2008]
Der Beamtenstand ist in Deutschland um einiges älter als das Industrieproletariat und die Anfänge der Angestelltenschaft. [Die Zeit, 24.07.1987, Nr. 31]
Die Angestelltenschaft hat sich erst im 20. Jahrhundert als die zweite industrielle Massenschicht herausgebildet, dann aber mit noch viel stärkerer Wachstumstendenz als die Arbeiterschaft im 19. Jahrhundert. [Freyer, Hans: Gesellschaft und Kultur. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 16432]
Zitationshilfe
„Angestelltenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Angestelltenschaft>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Angestelltengewerkschaft
Angestellte
angestellt
angestaubt
angestammt
Angestelltenverhältnis
Angestelltenversicherung
Angestelltenversicherungsgesetz
angestrengt
angetan