Angeberei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Angeberei · Nominativ Plural: Angebereien
Aussprache
WorttrennungAn-ge-be-rei
Wortzerlegungangeben-erei
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
(fortwährende) Denunziation
Beispiel:
Folgen, die seine vorschnelle Angeberei hervorgerufen hatte [O. M. GrafUnruhe118]
2.
abwertend Protzerei
Beispiel:
das ist alles nur Angeberei

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Angabe (mit) · Angeberei · ↗Aufschneiderei · Geprotze · ↗Großsprecherei · ↗Prahlerei · ↗Protzerei · ↗Wichtigtuerei  ●  ↗Rodomontade  geh., ital., franz.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Angeberei · ↗Schauspielerei · ↗Verstellung  ●  ↗Show  fig. · ↗Theater  fig.
Assoziationen
  • (etwas) heucheln · ↗(sich) geben · ↗(sich) verstellen · nur so tun · ↗schauspielern · sich (irgendwie) stellen · ↗simulieren · so tun als wäre man (...) · ↗vorgeben (etwas zu sein) · ↗vortäuschen  ●  (sich) ein ... Mäntelchen umhängen  fig. · so tun als ob  Hauptform · (eine) Show abziehen  ugs. · machen auf  ugs. · ↗markieren  ugs. · so tun als sei man (...)  geh.
  • (den) Anschein erwecken · (den) Eindruck erwecken (als sei ...) · (die) Illusion erwecken · ↗(etwas) vorgaukeln · ↗(etwas) vorspiegeln · ↗(etwas) vorspielen · ↗(etwas) vortäuschen · (sich) (den) Anschein geben · blauen Dunst vormachen · so tun als ob  ●  ↗(etwas) inszenieren  geh.
  • Dramatisierung · ↗Übersteigerung · ↗Übertreibung
  • Effekthascherei · ↗Mätzchen · billige Tour · durchsichtiges Manöver
  • Schein... · fingiert · ↗gekünstelt · geschauspielert · gestellt · in Szene gesetzt · inszeniert · nicht echt · simuliert · vorgegaukelt · vorgespielt · vorgetäuscht · zur Schau getragen  ●  aufgesetzt  ugs. · markiert  ugs.
  • (ein) Geschrei erheben · Krawall machen · Randale machen · Unmut äußern · Zorn äußern · ein großes Palaver veranstalten · ↗fluchen · ↗geifern · ↗herumschreien · ↗keifen · lautstark protestieren · nicht zu beruhigen sein · ↗poltern · ↗schimpfen · ↗zetern  ●  (die) Welle machen  ugs. · (eine) Szene machen  ugs. · (einen) (mächtigen) Wirbel veranstalten  ugs. · (einen) Riesenaufstand machen  ugs. · (einen) Zwergenaufstand veranstalten  ugs. · (he)rumpalavern  ugs. · (mächtig) auf den Putz hauen  ugs. · fluchen wie ein Bierkutscher  ugs. · fluchen wie ein Droschkenkutscher  ugs. · fluchen wie ein Fischweib  ugs. · herumzetern  ugs. · keifen wie ein Fischweib  ugs. · ↗motzen  ugs. · ↗rumschreien  ugs. · schimpfen wie ein Fischweib  ugs. · schimpfen wie ein Rohrspatz  ugs. · ↗schnauzen  ugs. · ↗wettern  ugs.
  • (in der Öffentlichkeit) inszenieren · (öffentlich) in Szene setzen · Aufsehen erregen  ●  (eine) Szene machen  ugs.
Antonyme
Synonymgruppe
Angeberei · Angebertum · ↗Aufgeblasenheit · ↗Großmäuligkeit · ↗Großspurigkeit  ●  ↗Großkotzigkeit  derb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eitelkeit Mischung bloß pur rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Angeberei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angeberei, Prahlen und Verpetzen sollte man bei Kindern bereits im Anfangsstadium bekämpfen.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 36
Langsam geht mir diese Frau mit ihrer Angeberei auf die Nerven.
Bild, 26.11.2001
Wir wollen nicht Angebereien lesen, deren Urheber es scheuen, zu ihrer Sache zu stehen.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Was der Stadt fehlt, ist eine neue Offensive der Angeberei.
Süddeutsche Zeitung, 07.08.2004
Die feierliche Angeberei blamiert sich, wenn sie diesen Inhalt ersetzen will oder darüber hinausgeht.
o. A.: DIE NATION UND IHRE "SACHE". In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]
Zitationshilfe
„Angeberei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Angeberei>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Angeber
angebend
angeben
angebbar
angeäthert
angeberisch
Angebetete
Angebinde
angeblich
angeboren