Anführungsstrich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · wird meist im Plural verwendet
WorttrennungAn-füh-rungs-strich
WortzerlegungAnführungStrich
eWDG, 1967

Bedeutung

kleiner, meist paarweise auftretender Strich für die wörtliche Rede, zur Heraushebung eines Wortes, Gänsefüßchen
Beispiel:
etw. in Anführungsstriche setzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Anführungsstrich · Anführungsstriche · ↗Anführungszeichen · Redezeichen  ●  ↗Gänsefüßchen  ugs. · Tüddelchen  ugs. · Zitatzeichen (Druckersprache)  ugs. · signum citationis  geh., lat.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Chevrons · Möwchen · umgekehrt französische Anführungszeichen  ●  ↗Gänsefüßchen  ugs.
  • ' · einfaches Anführungszeichen · halbes Anführungszeichen

Typische Verbindungen
computergeneriert

ironisch setzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anführungsstrich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum setzen Sie nicht auch das Wort „Macht“ in Anführungsstriche?
Die Zeit, 14.02.1983, Nr. 07
In ihrer Mitteilung steht das Wort "Verschleppen" nur in Anführungsstrichen.
Bild, 25.01.2006
Wenn du - in Anführungsstrichen - ein Arsch bist, sagen sie dir das auch.
Der Tagesspiegel, 25.05.2001
In der Bildunterschrift war in Anführungsstrichen von einer Vergeltungsaktion christlicher Milizen die Rede.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 131
Furios mit Klammern, Pluszeichen, Kursivsetzungen und Anführungsstrichen feuerwerkelnd hatte Schütte früher vornehmlich Bücher und Filme kritisiert.
konkret, 1997
Zitationshilfe
„Anführungsstrich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Anführungsstrich>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anführung
Anführer
anführen
Anfuhr
anfühlen
Anführungszeichen
anfüllen
anfunkeln
anfunken
anfurzen