Anbaubedingung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Anbaubedingung · Nominativ Plural: Anbaubedingungen · wird meist im Plural verwendet
WorttrennungAn-bau-be-din-gung
WortzerlegungAnbau1Bedingung

Typische Verbindungen
computergeneriert

günstig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anbaubedingung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für ausländische Käufer ist es schwierig, ein Bild von den Anbaubedingungen im Land zu bekommen.
Die Zeit, 28.12.2009, Nr. 52
Jetzt geht es um die Optimierung der Pflanze, der Anbaubedingungen und der Produktionsprozesse.
Die Welt, 02.11.2004
Denn nicht nur die Gunst der Anbaubedingungen bestimmte die Höhe der Steuerquote, sondern auch die Entfernung von den Städten.
Altheim, Franz: Das alte Iran. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24429
Auch Gänse, Kormorane und Schalenwild profitierten von veränderten Anbaubedingungen in der Landwirtschaft.
Bild, 16.10.2000
Eine klare Regelung - etwa ein Grenzwert für Pestizide in Blumen - könnte die deutschen Blumenimporteure jedoch sanft dazu zwingen, sich für bessere Anbaubedingungen einzusetzen.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.1995
Zitationshilfe
„Anbaubedingung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Anbaubedingung>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anbau
anbändeln
anbalzen
Anbahnung
Anbahner
Anbaubeschränkung
anbauen
anbaufähig
Anbaufähigkeit
Anbaufläche