Amtskirche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Amtskirche · Nominativ Plural: Amtskirchen
WorttrennungAmts-kir-che
WortzerlegungAmtKirche
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutungen

1.
von kirchlichen Amtsträgern, hauptamtlichen Führungskräften repräsentierte Kirche (Lesart 2) als öffentliche Institution
Beispiele:
Kritiker der Amtskirche zeichnen gern ein Schwarz-Weiß-Bild: hier die Amtsträger, Bischöfe und Priester, dort das Kirchenvolk, die Laien. [Die Welt, 11.07.2011]
Die Pillen-Enzyklika von Paul VI. hatte 1968 den Gebrauch von Verhütungsmitteln verboten und verursachte damals einen tiefen Spalt zwischen Amtskirche und Gläubigen. [Der Spiegel, 27.01.2014, Nr. 5]
Seit 40 Jahre laviert die katholische Amtskirche bei »Hirntod« und Organtransplantation mit Erklärungen herum, aus denen jeder herauslesen kann, was er will. [Der Standard, 30.10.2012]
Alles in allem gleichen die Amtskirchen dem Staat aufs Haar. Die Verwaltung der schwerfälligen Kirchenbehörden frisst Millionen, während die Leistungen des Unternehmens immer mehr zu wünschen übrig lassen. [Die Welt, 13.12.2002]
Der Caritasverband war […] nie eine Institution der Amtskirche, denn er war aus der katholischen Laienbewegung hervorgegangen und daher sorgsam darauf bedacht, zwar die Anerkennung durch die Bischöfe zu erhalten, aber nicht unter die Leitung der kirchlichen Hierarchie zu geraten. [Neue Zürcher Zeitung, 05.06.2001]
Sollte er [der Pfarrer] sich nicht dringendst um die totalitären Strukturen der Amtskirchen kümmern? Ist es nicht so, daß in den Kirchen genau vorgeschrieben ist, wer was tun darf und wielange er dazu studiert haben muß? [Süddeutsche Zeitung, 01.03.1995]
Kollokation:
als Genitivattribut: ein Kritiker, Vertreter der Amtskirche; eine Reform der Amtskirche
2.
in einem Staat vorherrschende Kirche (Lesart 2)Quelle: DWDS, 2018
Synonym zu Staatskirche
Beispiele:
Stolze 88 Prozent aller Spanier sind getauft – nur noch in Italien oder in Polen ist der Anteil der Katholiken an der Bevölkerung höher – doch nur knappe 14 Prozent gehen sonntags tatsächlich zur Messe. Noch ist die [katholische] Amtskirche ein Machtfaktor in Spanien. [Die Welt, 08.11.2010]
Den Status als öffentlich-rechtliche Körperschaft haben gegenwärtig neben der katholischen und evangelischen Amtskirche auch kleinere Religionsgemeinschaften wie die Evangelisch-Methodistische Kirche, die Neuapostolische Kirche, die Baptisten, Mormonen und die Hugenottenkirche. [Der Tagesspiegel, 20.09.2000]
»Wir wissen mittlerweile, dass die Amtskirchen, egal ob evangelisch oder katholisch, durch und durch politisiert sind«, sagte sie [die Politikerin] dem Focus. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.2017]
Wenn sie ihres schwindenden Rückhalts in der Bevölkerung innewerden, wenden sich die Amtskirchen an den Staat mit der Bitte um Statussicherung. So auch der evangelische Landesbischof von Bayern, Johannes Friedrich, der den Attraktivitätsverlust des Reformationsfestes dadurch abzuwenden fordert, dass das evangelische Fest zum bundesweit arbeitsfreien Feiertag erklärt wird. [Die Welt, 01.11.2006]
Bundesweit sinkt die Zahl derjenigen, die evangelisch oder katholisch sind – aber nirgendwo ist die Situation so dramatisch wie in Hamburg. Hier gehören nur noch 43 Prozent einer der beiden großen Amtskirchen an. [Bild, 07.12.2004]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: die evangelische, katholische, christliche Amtskirche

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausstieg Distanz Gläubiger Haltung Konflikt Kritiker Laie Lehre Priester Vertreter austreten beid christlich erstarrt evangelisch katholisch polnisch römisch römisch-katholisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Amtskirche‹.

Zitationshilfe
„Amtskirche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Amtskirche>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Amtskette
Amtskappel
Amtskanzlei
Amtsjahr
Amtsinsignien
Amtskleidung
Amtskollege
Amtsleiter
Amtsleitung
Amtsleute