Amtsdiener, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Amtsdieners · Nominativ Plural: Amtsdiener
WorttrennungAmts-die-ner
WortzerlegungAmtDiener
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
Angestellter bei einer Behörde in untergeordneter Stellung
Beispiele:
Auf Anrichten [im Élysée-Palast] stehen schmuckvoll Orchideen, livrierte Amtsdiener mit dicken Ketten auf der Brust huschen über die Flure. [Welt am Sonntag, 29.10.2017, Nr. 44]
Als er 1996 erstmals den sizilianischen Regionalrat betrat, verlangten die Amtsdiener den Ausweis des damals 26-Jährigen: Angelino Alfano zog als jüngster Abgeordneter in den geschichtsträchtigen Palazzo dei Normanni ein. [Der Standard, 04.07.2011]
Nach wie vor[…] könnten die Richterinnen und Richter ihre Kleidungsstücke kaum selbst anlegen. Das Beffchen – die weiße Halsbinde der Richter – muß von hinten am Nacken befestigt werden. Ein Amtsdiener muß den Verfassungshütern in die würdige Bekleidung helfen. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.1997]
Der Amtsdiener des Bundeskanzlers riet ihm, sich über die Amtsräume des Bundespräsidenten in das Gebäude des Staatsarchivs zu begeben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]]
Indessen brachte der Amtsdiener die Post. Der Bezirkshauptmann sah nur die Umschläge an, gab sie zurück und befahl, sie in die Kanzlei zu legen. [Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 177]
2.
Amtsträger, Beamter, Angestellter in einer BehördeQuelle: DWDS, 2018
Beispiele:
Die Generaldirektoren sind die höchsten Beamten in der EU. Mit Klaus Regling (Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen), Alexander Schaub (Binnenmarkt), Horst Reichenbach (Personal und Verwaltung) oder Franz-Hermann Brüner als Chef des Antibetrugsamts Olaf hat Deutschland seine Spitzenbeamten an den Schaltstellen europäischer Politik plaziert. Im Auswärtigen Amt legt man Wert darauf zu betonen, daß diese hochqualifizierten Amtsdiener nicht die Aufgabe hätten, in der EU-Kommission deutsche Interessen durchzusetzen. [Die Welt, 17.01.2005]
Wer sich dem Wirken seines Geistes öffnet und Jesus Christus als seinen Mittler annimmt, ist Christ beziehungsweise Christin und kann dessen gewiß sein, wie es Paulus bezeugt: »Der Geist selbst gibt Zeugnis unserem Geist, daß wir Gottes Kinder sind.« Dazu brauchen wir keine kirchlichen Amtsdiener, welche darüber befinden wollen, wer dazugehört oder nicht. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.06.2003]
In althochdeutscher Zeit hieß dieser [Kanzler] noch kanzellâri oder kanzilâri, später dann kanzelære. Das Wort stammt aus dem spätlateinischen cancellârius »Vorsteher einer Behörde«, was zurückgeht auf cancelli »Gitter, Schranken«. Das war die Absperrung, die den Amtsdiener vom Publikum abschirmte und ihn erst so richtig zur Amtsperson machte. [Die Welt, 21.09.2002]
Weil Staatsanwälte mit Dankesbriefen nicht gerade überschüttet werden, hatte sich Staatsanwalt Gervin G. auch erst einmal über das Dankeschön gefreut. »Menschlich gesehen«, wie er sagt. Aber dann wurde er sich des Konflikts bewusst. Als Amtsdiener darf er keine Geschenke annehmen. Sie könnten ja als Bestechung gewertet werden. [Berliner Zeitung, 16.08.2001]
[…] Behördenchefs hatten damals durchweg erwartet, daß viele biologisch-physiologisch belastete Beamte und öffentliche Angestellte nunmehr [nach Einführung der Gleitzeit] morgens länger ausschlafen würden. Jedoch: Deutschlands Amtsdiener […] erwiesen sich als Frühaufsteher. [Der Spiegel, 07.07.1975, Nr. 28]

Thesaurus

Synonymgruppe
Amtsdiener · ↗Fronbote · ↗Gerichtsdiener · ↗Saaldiener  ●  ↗Büttel  veraltet
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„Amtsdiener“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Amtsdiener>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Amtsdeutsch
Amtsdauer
Amtschef
Amtsbürgermeister
Amtsbürde
Amtsdirektor
Amtseid
amtseidlich
Amtseinführung
Amtseinsetzung