Alltagspflicht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAll-tags-pflicht
WortzerlegungAlltagPflicht
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Pflicht, die das Alltagsleben mit sich bringt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ziel sei es, die Menschen vorübergehend aus ihren Alltagspflichten herauszuholen.
Die Zeit, 30.04.2001, Nr. 18
Aber so erstreckt sich die Tätigkeit der K. vom Gottesdienst in der K. bis in die unscheinbarsten Alltagspflichten hinein.
Schrey, H.-H.: Kirche. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 25408
Je mehr Leute am Sonntag Alltagspflichten haben, um so weniger kann das Besondere dieses Tages noch gespürt werden.
Süddeutsche Zeitung, 05.08.1999
In diesem "Kir Royal" -Nest helfen sich die Multi-Millionäre aber auch bei Alltagspflichten aus - wie Babysitten.
Bild, 19.06.2004
Plötzlich herrscht Bakterienmarter statt Alltagspflicht, und so liegt das Schnupfenelend unverhofft mit einem hübschen Zeitvakuum im Daunenbett.
Die Welt, 26.11.2005
Zitationshilfe
„Alltagspflicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Alltagspflicht>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Alltagsmorgen
Alltagsmisere
Alltagsmensch
Alltagsleben
Alltagskultur
alltagspraktisch
Alltagspraxis
Alltagsproblem
Alltagsrealität
Alltagsroutine