Allegorie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Allegorie · Nominativ Plural: Allegorien
WorttrennungAl-le-go-rie
HerkunftGriechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

sinnbildliche Darstellung abstrakter Begriffe
Beispiele:
etw. in einer Allegorie ausdrücken, darstellen
etw. als Allegorie verstehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Allegorie · allegorisch
Allegorie f. ‘Sinnbild, Gleichnis’, Darstellung eines abstrakten Begriffs, einer allgemeinen Wahrheit in einem Bilde, häufig in einer Personifikation, entlehnt (Anfang 16. Jh.) aus gleichbed. lat. allēgoria, griech. allēgoría (ἀλληγορία); vgl. griech. állos (ἄλλος) ‘ein anderer’ und agoré͞uein (ἀγορεύειν) ‘öffentlich reden, verkünden, kund tun’. allegorisch Adj. ‘sinnbildlich, gleichnishaft’ (Anfang 16. Jh.), entsprechend gleichbed. kirchenlat. allēgoricus, griech. allēgorikós (ἀλληγορικός).

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Allegorese · Allegorie · ↗Gleichnis · ↗Personifikation
Synonymgruppe
Allegorie · ↗Fabel · ↗Gleichnis · ↗Lehrstück · ↗Parabel
Oberbegriffe
  • lehrhafte Dichtung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Allegorie Attribut Emblem Genreszene Geruchssinn Geschmackssinn Gleichnis Jahreszeit Lebensalter Malerei Malkunst Metapher Mythologie Parabel Personifikation Satire Sinnbild Symbol Symbolik Todsünde Tugend Verdammnis Vergänglichkeit barock gemalt gerinnen mythologisch satirisch verschlüsselt zeitlos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Allegorie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber das bitte ich Sie als Allegorie meines Bemühens zu verstehen, immer hinter die Ursachen der Probleme kommen zu wollen.
Der Tagesspiegel, 19.09.2004
Dies ist jedoch für den gesamten Stil dieser Reynoldsschen Allegorien charakteristisch.
Wind, Edgar: Humanitätsidee und heroisiertes Porträt in der englischen Kultur des 18. Jahrhunderts. In: Saxl, Fritz (Hg.), Vorträge 1930 - 1931, Leipzig: Teubner 1932, S. 209
Mit dieser Ausführung schließt die virtuelle romantische Theorie der Allegorie gleichsam fragend ab.
Benjamin, Walter: Ursprung des deutschen Trauerspiels. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.) Gesammelte Schriften, Bd. 1,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1928], S. 387
Biblische Kenntnisse vermittelt er in der Schrift über die Väter, in den Allegorien und in den Fragen aus dem Alten und dem Neuen Testament.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 22062
Es jubeln die Journalisten, Mir aber erschien das Ganze wie eine kleine Allegorie.
Tucholsky, Kurt: Dantons Tod. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920]
Zitationshilfe
„Allegorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Allegorie>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Allegorese
allegieren
Allegatstrich
Allegation
Allegat
Allegorik
allegorisch
allegorisieren
Allegorisierung
Allegorismus