Akolyth

WorttrennungAko-lyth
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

katholische Kirche
1.
Laie, der während der Messe bestimmte Dienste am Altar verrichtet
2.
früher Kleriker im 4. Grad der niederen Weihen

Thesaurus

Synonymgruppe
Kirchdiener · ↗Messdiener · Messgehilfe · ↗Ministrant  ●  Akoluth  fachspr. · Akolyth  fachspr. · ↗Mini  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An ihre Stelle traten die Dienste des Lektoren und des Akolythen, die auch Laien übertragen werden können, die nicht beabsichtigen, in den geistlichen Stand einzutreten.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 14830
Jeweils zwei Messdiener kümmern sich um Kreuz, Weihrauch, Akolythen, Buch, Stab, Mitra und Weihwasser.
Die Zeit, 25.12.2000, Nr. 52
Vor dem Papst her geht ein Subdiakon mit dem Weihrauchfaß und sieben Akolythen mit Kerzenständern.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 28257
Letztere Aufgabe war den Exorzisten zugewiesen, während die Subdiakone als direkte Gehilfen der Diakone und die Akolythen wiederum als Stützen der Subdiakone anzusehen sind.
Baus, Karl: Von der Urgemeinde zur frühchristlichen Großkirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 6267
Zitationshilfe
„Akolyth“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Akolyth>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Akoluthie
Akoasma
Akne
Akmeismus
Akme
Akon
Akonit
Akonto
akonto-
Akontozahlung