Ahnherr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungAhn-herr (computergeneriert)
WortzerlegungAhnHerr
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet Stammvater eines Geschlechts
Beispiel:
das übermenschlich pausbäckige Bildnis ihres Ahnherrn [Th. MannBuddenbrooks1,286]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ahn · Ahne · Ahnherr · Ahnfrau · Urahn · Ahnenkult
Ahn m. ‘Vorfahr’, ahd. ano (9. Jh.), mhd. an(e), ene, mnd. āne ‘Vorfahr, Großvater, Urgroßvater’. Das im germ. Sprachbereich nur im Dt. gebräuchliche Wort hat eine vereinzelte Entsprechung in dem Kompositum mnl. aenhete ‘(Ur)großvater’; außergerm. Verwandte sind griech. annís (ἀννίς) ‘Großmutter’, lat. anna ‘Pflegemutter’, anus ‘alte Frau, Greisin’, so daß sich eine Wurzel ie. *an- ‘männlicher oder weiblicher Vorfahr’ erschließen läßt, wohl ein Lallwort der Kindersprache. Eine Deminutivbildung zu Ahn ist ↗Enkel (s. d.). Ahne f. ‘(Ur)großmutter’, ahd. ana (9./10. Jh.), mhd. ane. Ahnherr m. ‘Stammvater eines Geschlechts, Vorfahr’, mhd. anherre. Ahnfrau f. mhd. anvrou(we). Urahn m. ‘männlicher Vorfahr, Urgroßvater’, ahd. urano (Hs. 12. Jh.), mhd. urane, urene. Ahnenkult m. ‘kultische Verehrung der Vorfahren’ (Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ahn · ↗Ahne · Ahnherr · ↗Begründer · ↗Gründer · ↗Stammvater · ↗Urahn · ↗Vorläufer
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ahnfrau Biographie Dynastie Geschlecht Jazz König Königshaus Moderne Stamm berufen berühmt betrachten eigentlich erkiesen geistig ideologisch literarisch mythisch stilisieren verehren wahr zitieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ahnherr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wurde er zu einem der Ahnherrn des modernen Jazz.
Süddeutsche Zeitung, 15.07.2003
Fast könnte man glauben, die Enkel verstünden sich mit dem Ahnherrn besser als mit der Vätergeneration.
Die Zeit, 15.11.1963, Nr. 46
Mit dem Besitz schien sich aber auch die lebenbestimmende Liebesleidenschaft des Ahnherrn von Generation zu Generation zu vererben.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 4663
Homer ist der Ahnherr und zugleich der höchste Gipfel der griechischen Dichtung.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 224
Ein früherer Ahnherr betrieb jedoch einen Bierschank auf dem heutigen Hohen Markt.
Wildgans, Anton: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1933], S. 2716
Zitationshilfe
„Ahnherr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ahnherr>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ahnfrau
Ahnenverehrung
Ahnentafel
Ahnensaal
Ahnenreihe
ähnlich
Ähnlichkeit
Ahnung
ahnungslos
Ahnungslosigkeit