Ackerkrume, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAcker-kru-me (computergeneriert)
WortzerlegungAckerKrume
eWDG, 1967

Bedeutung

bearbeitete Ackererde, Mutterboden

Thesaurus

Synonymgruppe
Mutterboden · ↗Muttererde · ↗Oberboden  ●  A-Horizont  fachspr. · Ackerkrume  fachspr.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter dem Verlust der Ackerkrume leiden vor allem die Bauern.
Der Tagesspiegel, 28.07.2001
Die Forschung schreitet fort, und die Depots sind die naturgegebene Ackerkrume.
Süddeutsche Zeitung, 25.01.1995
Zunächst sehen wir da die graubraune, oft beinahe schwarze Ackerkrume.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 289
Die fortgeschwemmte Ackerkrume kann erst nach langer Zeit und mit erheblichen Kosten wieder hergestellt werden.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 379
Mit der Tiefe der Ackerkrume steigt mithin der Wert des Bodens.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 8
Zitationshilfe
„Ackerkrume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ackerkrume>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ackerknecht
Ackerkamille
Ackerhummel
Ackerhahnenfuß
Ackergrund
Ackerland
Ackerlänge
Ackerleute
Ackermann
ackern