Achsenmacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Achsenmacht · Nominativ Plural: Achsenmächte · wird meist im Plural verwendet
WorttrennungAch-sen-macht
WortzerlegungAchseMacht
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

Politik, historisch von 1936 an (bis zum Ende der politischen Regime bzw. bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs)   das nationalsozialistische Deutsche Reich und seine Verbündeten, besonders Italien
Beispiele:
Damals [am 28.10.1940] hatte Italiens faschistischer Regierungschef Benito Mussolini vom griechischen Premier Ioannis Metaxas verlangt, den Achsenmächten, also Deutschland und seinen Partnern, die Besetzung griechischen Territoriums zu erlauben. [Süddeutsche Zeitung, 01.07.2015]
[…] um die Mittagszeit bombardierten die Flugzeuge der Achsenmacht Italien die Mittelmeermetropole Barcelona, die es bis dahin geschafft hatte, den Faschisten erbitterten Widerstand zu leisten. [Neue Zürcher Zeitung, 16.08.2016]
Nach Pearl Harbor hatte Amerika sich zum Widerstand gegen die aggressiven Diktatoren der Achsenmächte Deutschland, Italien und Japan berechtigt gefühlt. [konkret, 2000 [1998]]
allgemeiner Gerade Iran – obwohl von den USA als Achsenmacht des Bösen verteufelt – bietet dafür [für eine Demokratisierung] viele Voraussetzungen. [Der Tagesspiegel, 03.02.2004]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die faschistischen Achsenmächte
als Genitivattribut: die Streitkräfte, Luftwaffe, der Angriff, die Kapitulation der Achsenmächte
Zitationshilfe
„Achsenmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Achsenmacht>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Achsenlast
Achsenlager
Achsenkreuz
Achsenkilometer
Achsendruck
Achsenstand
Achsenstellung
Achsensymmetrie
achsensymmetrisch
Achsenverschiebung