Abgrund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abgrund(e)s · Nominativ Plural: Abgründe
Aussprache
WorttrennungAb-grund
Wortbildung mit ›Abgrund‹ als Erstglied: ↗abgrundhässlich · ↗abgrundtief · ↗abgründig
 ·  mit ›Abgrund‹ als Letztglied: ↗Felsabgrund · ↗Felsenabgrund · ↗Höllenabgrund
eWDG, 1967

Bedeutung

unermessliche, gefährliche Tiefe
Beispiele:
ein gähnender, tiefer, bodenloser, jäher Abgrund tat sich vor uns auf, klaffte vor uns
jmdn. vom Abgrund zurückreißen, in den Abgrund hinabstoßen, mit sich reißen
(jmdn.) in einen Abgrund stürzen
im Abgrund versinken
der Abgrund (des Meeres) verschlingt ihn
sein Körper lag zerschellt im Abgrund
am Rande des Abgrunds
dicht am Abgrund
gehoben, übertragen
Beispiele:
der Abgrund der Seele, des menschlichen Geistes
am Abgrund des Lebens
Verderben
Beispiele:
jmdn. in den Abgrund treiben
jmdn. an den Rand des Abgrundes bringen, führen
an den Rand des Abgrundes geraten
unüberbrückbarer Gegensatz
Beispiele:
Abgründe trennen uns
ein Abgrund liegt zwischen uns
höchstes Ausmaß
Beispiel:
ein Abgrund von Elend, Verworfenheit, des Schreckens, der Verzweiflung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Abgrund · abgründig
Abgrund m. ‘unermeßliche Tiefe, steil abfallende Gebirgsschlucht’, übertragen ‘unergründliche Tiefe, Untergang, Verderben, unüberbrückbare Kluft’, ahd. abgrunti n. (8. Jh.), abgrunt m. (um 800), mhd. abgrunde, abgründe, abgrunt n. (spätmhd. m.), asächs. afgrundi n., mnd. afgründ(e) n., afgrunt f., mnl. afgrond m., afgronde f., nl. afgrond m., aengl. æfgrynde n. Neben dem ursprünglichen neutralen ja-Stamm tritt das Maskulinum im Ahd. nur vereinzelt auf und setzt sich erst im 16. Jh. (in Anlehnung an ↗Grund, s. d.) durch. Ihrer Bildungsweise nach würden die westgerm. Substantive ebenso wie gleichbed. got. afgrundiþa ein Adjektiv voraussetzen, wie es in ahd. abgrunti ‘abgründig, unermeßlich tief’ (um 800), eigentlich ‘wo der Grund weg ist, keinen Grund habend, bodenlos’, vorliegt. Möglicherweise aber war für die germ. Präfixbildungen entscheidend das Vorbild von griech. ábyssos (ἄβυσσος), kirchenlat. abyssus ‘große, unermeßliche Tiefe’, auch ‘Hölle’, als dessen Übersetzung die frühen (got. ahd. aengl.) Belege erscheinen. abgründig Adj. ‘tiefgründig, rätselhaft, unermeßlich’, mhd. abgründec, mnd. afgründich; vgl. ahd. abgrunti (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Apokalypse · ↗Armageddon · ↗Ende · ↗Super-GAU · ↗Unglück · ↗Untergang · ↗Verderben · ↗Zusammenbruch  ●  Abgrund  fig. · Abaddon (bibl.)  geh. · ↗Waterloo  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Landesverrat Psyche Rand Seele aufreißen auftun ausleuchten ausloten balancieren blicken bodenlos dunkel finster gähnen gähnend klaffen klaffend lauern menschlich mystisch reißen schwindelerregend seelisch stürzen taumeln tief unüberbrückbar zurasen zusteuern überbrücken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abgrund‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die fahren in den Abgrund, weil sie intellektuell auf die Situation nicht vorbereitet sind.
Die Welt, 06.10.2005
In Wirklichkeit muss man ihn wohl als einen Mann am Abgrund beschreiben, zuletzt nur noch vorwärts getragen von seiner rauschhaften Produktivität.
Der Tagesspiegel, 25.11.2003
Er hat versucht, es endgültig in den Abgrund zu stürzen.
o. A.: Einhundertneunundfünfzigster Tag. Donnerstag, 20. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11290
Der Abgrund, der beide scheidet, wird gerade hier am deutlichsten sichtbar.
Weber, Max: Parlament und Regierung im neugeordneten Deutschland. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Politische Schriften, München: Drei Masken Verl. 1921 [1918], S. 188
So oft man nahe genug hinsieht, öffnet sich dieser Abgrund.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 31582
Zitationshilfe
„Abgrund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Abgrund>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abgriff
Abgrenzungsproblem
Abgrenzungskriterium
Abgrenzung
abgrenzen
abgrundhässlich
abgründig
Abgründigkeit
abgrundtief
abgruppieren