-sam

GrammatikAffix
Wortbildung mit ›-sam‹ als Letztglied: ↗abwägsam · ↗achtsam · ↗anschmiegsam · ↗arbeitsam · ↗aufmerksam · ↗bedachtsam · ↗bedeutsam · ↗begnügsam · ↗beharrsam · ↗behutsam · ↗beredsam · ↗betrachtsam · ↗betriebsam · ↗betusam · ↗beugsam · ↗bewahrsam · ↗biegsam · ↗bildsam · ↗duldsam · ↗ehrsam · ↗einfühlsam · ↗einprägsam · ↗einsam · ↗empfindsam · ↗enthaltsam · ↗erholsam · ↗folgsam · ↗friedsam · ↗furchtsam · ↗fügsam · ↗fühlsam · ↗gefügsam · ↗gehorsam · ↗gelehrsam · ↗gemachsam · ↗gemeinsam · ↗genugsam · ↗genügsam · ↗geruhsam · ↗gewaltsam · ↗gewerbsam · ↗gewerksam · ↗gleichsam · ↗grausam · ↗handsam · ↗heilsam · ↗kleidsam · ↗labsam · ↗leidsam · ↗lenksam · ↗lobesam · ↗mitteilsam · ↗mühsam · ↗peinsam · ↗prägsam · ↗ratsam · ↗regsam · ↗ruhsam · ↗sattsam · ↗schmiegsam · ↗schweigsam · ↗seltsam · ↗sittsam · ↗sorgsam · ↗sparsam · ↗strebsam · ↗tugendsam · ↗unaufhaltsam · ↗unliebsam · ↗unterhaltsam · ↗wachsam · ↗wegsam · ↗wirksam · ↗wonnesam · ↗wundersam · ↗zweisam
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
drückt in adjektivischen Bildungen mit Verben (Verbstämmen) aus, dass mit der beschriebenen Person oder Sache etw. gemacht werden kann
2.
drückt in adjektivischen Bildungen mit Verben (Verbstämmen) aus, dass die beschriebene Person oder Sache etw. tut
3.
drückt in adjektivischen Bildungen mit Substantiven aus, dass die beschriebene Person oder Sache von etw. erfüllt ist oder etw. bereitet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

-sam Das Suffix germ. -sama- (ablautend -suma-) bildet zu Nominalstämmen Adjektive mit der Bedeutung ‘Neigung zu etw. habend’, die dann auch Bezeichnungen für Charaktereigenschaften werden können. Es ist vertreten in ahd. asächs. mhd. -sam (ahd. gimein-, heil-, langsam; ēr-, loba-, situsam; asächs. lang-, lofsam), anord. -samr (friðsamr ‘friedlich’, gamansamr ‘fröhlich’), got. -sama (lustusama ‘ersehnt’), aengl. -sum (langsum ‘langwierig’, fremsum ‘freundlich’). Das Suffix -sama- ist vielleicht direkt aus dem (in den belegten Formen freilich meist schwach flektierenden) Pron.adj. germ. *sama-, ahd. samo, anord. sami, samr, got. sama ‘derselbe’ hervorgegangen, in jedem Falle aber eng damit verwandt und mit den unter ↗samt (s. d.) genannten Formen auf die Wurzel ie. *sem- ‘ein(s), in eins zusammen, einheitlich, samt, mit’ zurückzuführen. Entsprechendes gilt für aengl. -sum im Verhältnis zu den unter ↗samt zitierten Vertretern des Pron.adj. germ. *suma-. In neuerer Zeit tritt -sam öfter auch an Verbalstämme an, s. ↗biegsam, ↗strebsam, s. aber auch die alte Bildung ↗gehorsam (zu hören, ahd. (gi)hōrsam).
Zitationshilfe
„-sam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/-sam>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
-salat
-sal
-saitig
-sache
-rückig
-sätzig
-sau
-schaffende
-schaft
-schalig