überzählig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungüber-zäh-lig
Wortzerlegungüber--zählig
eWDG, 1976

Bedeutung

über eine bestimmte Zahl hinausgehend, überschüssig
Beispiele:
überzählige Exemplare, überzähliges Material
wir sind hier überzählig (= überflüssig)
Sechs Mann waren überzählig, aus ihnen bildete Böhm einen »Kommandotrupp« [NollHolt1,383]

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Überangebot (an) · (ein) Überfluss an · ausufernd (viel) · entschieden zu viel · mehr als genug · ↗zu viel · zu viel des Guten · über und über · ↗übergenug · ↗überreichlich · überzählig  ●  (ein) Overkill an  engl., fig. · auf keine Kuhhaut gehen  ugs., fig. · des Guten zu viel  geh. · doppelt und dreifach  ugs. · jenseits von Gut und Böse  ugs. · nicht mehr feierlich  ugs. · noch und nöcher  ugs., scherzhaft · ↗viel zu viel  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
restlich · verbleibend · überzählig · ↗übrig  ●  noch da  ugs. · über  ugs.
Synonymgruppe
keine Verwendung haben (für) · mehr als notwendig (gewesen wäre) · mehr als nötig · nicht mehr notwendig · nicht mehr vonnöten · ↗zu viel · ↗überflüssig · ↗übergenug · überzählig  ●  ↗überschüssig  Hauptform · wird nicht (mehr) gebraucht  ugs.
Assoziationen
  • (ein) Überangebot (an) · (ein) Überfluss an · ausufernd (viel) · entschieden zu viel · mehr als genug · ↗zu viel · zu viel des Guten · über und über · ↗übergenug · ↗überreichlich · überzählig  ●  (ein) Overkill an  engl., fig. · auf keine Kuhhaut gehen  ugs., fig. · des Guten zu viel  geh. · doppelt und dreifach  ugs. · jenseits von Gut und Böse  ugs. · nicht mehr feierlich  ugs. · noch und nöcher  ugs., scherzhaft · ↗viel zu viel  ugs.
  • nicht (so) wichtig · nicht erforderlich · nicht nötig · ↗unwichtig · ↗verzichtbar · ↗überflüssig  ●  ↗unnötig  Hauptform · ↗entbehrlich  geh. · muss nicht sein  ugs. · nicht brauchen (zu)  ugs.
  • (sich) erübrigen · Muster ohne Wert · die Mühe nicht wert · ↗fruchtlos · nichts wert · ↗nutzlos · ohne Sinn und Zweck · ↗sinnlos · unnotwendig · ↗unnötig · ↗unnütz · ↗wertlos · zu nichts nutze · zu nichts nütze · ↗zwecklos · ↗überflüssig  ●  sinn- und zwecklos  Hauptform · (den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen  ugs., fig. · (sich etwas) schenken können  ugs. · (sich etwas) sparen können  ugs. · ↗akademisch  geh. · der Mühe nicht wert  geh. · entbehrenswert  geh. · ↗entbehrlich  geh. · ↗müßig  geh. · nicht der Mühe wert  geh. · nichts bringen  ugs. · ↗verzichtbar  geh. · überflüssig wie ein Kropf  ugs.
Synonymgruppe
doppelt · ↗mehrfach · ↗pleonastisch · ↗redundant · ↗überflüssig · ↗überreichlich · überzählig  ●  doppelt gemoppelt  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Doppelaussage · ↗Pleonasmus · ↗Redundanz · ↗Tautologie
  • Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.  ●  Doppelt (genäht) hält besser.  variabel, Spruch · Man kann nicht vorsichtig genug sein.  floskelhaft · Sicher ist sicher.  Spruch · Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.  Spruch · Vier Augen sehen mehr als zwei.  Spruch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitskraft Ausländer Bedienstete Beschäftigte Bestand Chemikalie Chromosom Eizelle Embryo Erzieher Erzieherin Exemplar Jungtier Kalorie Kapazität Kilo Lehrer Mitarbeiter Nicht-EU-Ausländer Personal Pfund Profi Staatsdiener Stammzelle Ticket Tier Traube Verwaltungsmitarbeiter Zertifikat fehlend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überzählig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf diese Weise, meinte er, könnten die Verwaltungen überzähliges Personal sinnvoll beschäftigen.
Der Tagesspiegel, 20.03.2003
Kinder leiden unter der Last überzähliger Kilos vor allem psychisch.
Die Welt, 28.11.2000
Doch diese überzähligen Minuten, eh alles aussteigt, stehen heute noch in meinen Augen.
Benjamin, Walter: Berliner Kindheit um Neunzehnhundert. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.), Gesammelte Schriften Bd. 4,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1932-1938], S. 238
In Newark schickten wir uns das überzählige Geld als Telegramm nach Hause.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 318
Die überzähligen Pflöcke gestatteten offenbar, eine der benachbarten Saiten durch Umlegen umzustimmen.
Zingel, Hans Joachim u. Hickmann, Hans: Harfe. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 36315
Zitationshilfe
„überzählig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/überzählig>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überzählen
Überzahl
überwürzen
Überwurf
überwuchern
Überzahlspiel
Überzahlung
überzeichnen
Überzeichnung
überzeitlich