überfüllt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungüber-füllt
Grundformüberfüllen
eWDG, 1976

Bedeutung

über das Normalmaß gefüllt, übervoll
Beispiele:
die Straßenbahn, das Abteil, der Zug, Bus, das Kaufhaus war (von Menschen) überfüllt
das Regal ist bis zur Decke mit Büchern überfüllt
ein überfüllt Kino, Café, Hotel

Thesaurus

Synonymgruppe
brechend voll · gedrängt voll · prall gefüllt · ↗prallvoll · sehr voll · vollgepackt · zum Bersten voll · zum Brechen voll · zum Platzen voll · überfüllt · ↗übervoll  ●  aus allen Nähten platzen(d)  ugs., fig. · ↗bumsvoll  ugs. · gerammelt voll  ugs. · gerappelt voll  ugs. · gesteckt voll  ugs. · knallevoll  ugs. · ↗knallvoll  ugs. · knatschvoll  ugs. · pickepackevoll (kindersprachlich)  ugs. · ↗proppenvoll  ugs. · ↗proppevoll  ugs., ruhrdt. · ↗rammelvoll  ugs. · ↗rappelvoll  ugs.
Assoziationen
  • (sich) (gewaltsam) schieben durch · (sich) dränge(l)n durch · ↗(sich) durcharbeiten · ↗(sich) durchkämpfen · (sich) durchquetschen · ↗(sich) durchzwängen · (sich) einen Weg bahnen · (sich) keilen durch · ↗(sich) nach vorne dränge(l)n · (sich) quetschen durch · (sich) rücksichtslos nach vorne drängen · (sich) zwängen durch  ●  (seine) Ell(en)bogen benutzen  auch figurativ, variabel · (sich) nach vorne kämpfen  auch figurativ
  • (ein Platz) schwarz vor Menschen (Spezialisierung) · angefüllt mit · voll mit · voll von · ↗voller
  • (eng) aneinandergedrängt · (eng) zusammengedrängt · dicht an dicht · ↗dicht gedrängt · ↗dichtauf · eng zusammen  ●  in drangvoller Enge  geh. · zusammengequetscht  ugs.
  • bis zum Rand gefüllt · ganz voll · ↗randvoll
  • ausgebucht · bis auf den letzten Platz besetzt · bis zum letzten Platz besetzt · ↗vollbesetzt
  • (ein Platz) schwarz vor Menschen (Spezialisierung) · angefüllt mit · ↗bedeckt · gespickt (mit) · ↗prallvoll (mit) · ↗voll (mit) · ↗voll (von) · ↗voller · über und über bedeckt mit · ↗übersät (mit)
  • bis zum Überlaufen voll · bis über den Rand gefüllt · ↗übervoll
  • (dicht) gedrängt · (eng) aneinandergedrängt · Stoßstange an Stoßstange · auf Tuchfühlung · beengt · dicht an dicht · ↗dichtauf · eng beieinander · eng zusammen · zusammengedrängt · zusammengepfercht · zusammengequetscht · zusammengezwängt  ●  wie (die) Sardinen in der Büchse  fig., variabel · drangvolle Enge  geh., variabel
  • (sich) dazwischenquetschen · ↗(sich) hineinquetschen · ↗(sich) hineinzwängen · (sich) reinquetschen · (sich) reinzwängen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abteil Aschenbecher Audimax Auditorium Auffanglager Bahnsteig Bus Busse Flüchtlingslager Gefängnis Gerichtssaal Haftanstalten Hörsaal Luftraum Presseraum Saal Seminar Sitzungssaal Strand Straßenbahn Terminkalender Tierheim U-Bahn Vorlesung Waggon Wartezimmer heillos hoffnungslos stickig völlig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›überfüllt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er habe erst gestern im Stehen an einem Seminar teilnehmen müssen, so überfüllt war es.
Der Tagesspiegel, 17.10.2002
Ihre Kritiken waren fast immer glänzend, wo sie auftrat, waren die Säle überfüllt.
Süddeutsche Zeitung, 30.12.1995
In meist überfüllten Sälen gab es ungezählte Versammlungen über das Buch.
Der Spiegel, 15.06.1987
Die Versammlungen waren oft überfüllt - und man ging wieder auseinander.
Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 23072
Als ich in das Lokal trat, war dasselbe bereits überfüllt.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 28095
Zitationshilfe
„überfüllt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/überfüllt>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überfüllen
Überfülle
Überführungskosten
Überführung
überführen
Überfüllung
Überfunktion
überfüttern
Überfütterung
Übergabe