Überlieferung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Überlieferung · Nominativ Plural: Überlieferungen
Aussprache
WorttrennungÜber-lie-fe-rung
Wortzerlegungüberliefern-ung
Wortbildung mit ›Überlieferung‹ als Erstglied: ↗überlieferungstreu  ·  mit ›Überlieferung‹ als Letztglied: ↗Volksüberlieferung
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
das Überliefern
entsprechend der Bedeutung von überliefern (Lesart 1)
Beispiel:
die mündliche Überlieferung von Sagen, Märchen
2.
meist im Plural
das aus der Vergangenheit Überlieferte
Beispiele:
mündliche, schriftliche Überlieferungen für eine Studie heranziehen
etw. aus den Überlieferungen erschließen
überkommener Brauch, Tradition
Beispiele:
alte Überlieferungen pflegen
an der Überlieferung festhalten
die christliche, religiöse Überlieferung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

liefern · abliefern · Ablieferung · ausliefern · Auslieferung · überliefern · Überlieferung · Lieferant · Lieferung
liefern Vb. ‘bestellte Ware an einen vereinbarten Ort bringen, zustellen, produzieren, erzeugen’. Aus der hanseatischen Kaufmannssprache wird li(e)vern (um 1400), li(e)bern, li(e)fern (15. Jh.) ins Hd. aufgenommen. Vorauf geht mnd. (Mitte 14. Jh.), mnl. lēveren ‘liefern’, das aus gleichbed. afrz. livrer (dazu s. ↗Livree) entlehnt ist. Zugrunde liegt lat. līberāre ‘frei-, losmachen, befreien’ (zu lat. līber ‘frei’), mlat. auch ‘(fort)schicken’ sowie ‘geben, aushändigen, ausliefern, leisten, spenden’. abliefern Vb. ‘abgeben, pflichtgemäß überreichen, aushändigen’; Ablieferung f. (beide 17. Jh.). ausliefern Vb. ‘Waren zum Verkauf ausgeben, verteilen, jmdn. der zuständigen Gerichtsbarkeit übergeben’; Auslieferung f. (beide 17. Jh.). überliefern Vb. ‘an spätere Generationen mündlich oder schriftlich weitergeben’ (18. Jh.), älter (heute selten) ‘in jmds. Gewalt übergeben, ausliefern, preisgeben’ (15. Jh.); Überlieferung f. ‘das aus der Vergangenheit Überlieferte, von früher her Erhaltene, überkommener Brauch, Tradition’ (18. Jh.), älter (heute selten) ‘Übergabe, Auslieferung’ (16. Jh.). Lieferant m. ‘wer anderen Waren liefert’ (17. Jh.); die mit der Endung bestimmter aus dem Lat., Frz. oder anderen roman. Sprachen stammender Wörter (vgl. die älteren kaufmännischen Ausdrücke Negoziant ‘Kaufmann’, Partizipant ‘Teilhaber’, Trafikant ‘Handelsmann’) versehene Bildung zu liefern setzt sich gegen gleichaltriges Lieferer (Stieler 1691) durch. Lieferung f. ‘das Liefern einer bestellten Ware, die gelieferte Ware’ (Anfang 16. Jh.), dann auch ‘Teil eines nach und nach erscheinenden Buches, Heft, Faszikel’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Sagen- und Märchengut · Überlieferung · Überlieferungen
Synonymgruppe
Fabel · Fantasy-Story · ↗Legende · ↗Mythos · ↗Mythus · ↗Mär · ↗Märchen · ↗Saga · ↗Sage · Überlieferung  ●  (nur eine) schöne Geschichte  ugs.
Oberbegriffe
  • Epik · erzählende Dichtung
Unterbegriffe
  • Krak · Krakus
  • Großstadtlegende · ↗Wandermärchen · ↗Wandersage · moderne Sage · moderner Mythos · urbane Legende · urbaner Mythos · urbanes Märchen  ●  urban legend  fachspr., engl.
  • Dolchstoßlegende · Dolchstoßlüge
  • Blutanklage · Blutbeschuldigung · Blutgerücht · Ritualmordlegende
  • Langemarck-Mythos · Mythos von Langemarck
Assoziationen
  • (etwas) läuten hören · Gerüchten zufolge (...) · der Legende nach · eine (alte) Legende sagt · es geht das Gerücht · es geht die Sage · gerüchteweise hören · man erzählt sich · man flüstert sich zu · man munkelt · man raunt sich zu  ●  so will es die Legende  Einschub, variabel · (die) Leute erzählen (dass)  ugs., Hauptform · die Legende will  geh.
  • Sagenkreis · Sagenzyklus
  • (nur) vorgestellt · ausgedacht · erdacht · erdichtet · erfunden · ersonnen · ↗fiktiv · konstruiert (Fall, Beispiel)  ●  ↗fiktional (Textgattung)  fachspr.
  • Fantasy
  • (sinnstiftende) Erzählung · ↗Geschichte (mit Symbolgehalt) · Schlüsselerzählung  ●  ↗Narrativ  geh., Hauptform, Modewort
Synonymgruppe
Brauch · ↗Brauchtum · Gebräuche · ↗Gepflogenheit · Sitten und Gebräuche · ↗Tradition · Überlieferung
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Ritual · rituelle Handlung · wiederkehrende Handlung  ●  ↗Zeremonie  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Koran Prophet Sage abendländisch antik apostolisch archivalisch authentisch biblisch christlich fragmentarisch geschichtlich handschriftlich humanistisch israelitisch jahrhundertealt jüdisch-christlich kirchlich kulturell literarisch lückenhaft mythisch mythologisch mündlich religiös schriftlich spärlich uralt urkundlich volkstümlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Überlieferung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch gilt es nach alter deutscher Überlieferung als sehr schwer, sich öffentlich zu engagieren.
Der Tagesspiegel, 21.04.2000
Wie wird man denn sicher, legt man die Überlieferung vom bedeckten Leib ab?
Die Zeit, 06.09.1968, Nr. 36
Der tatsächliche Gang der substantiellen Überlieferung läßt sich aber keineswegs in dieser einfachen Weise trennen.
Morenz, Siegfried: Der alte Orient. Von Bedeutung und Struktur seiner Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25262
Überlieferungen liegen vor, von denen 44 mit Notation versehen sind.
Gennrich, Friedrich: Raoul de Ferrières. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 38494
Insofern liegt in aller mythischen Überlieferung eine Art historischen Bewußtseins.
Gadamer, H.-G.: Geschichte und Geschichtsauffassung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 15949
Zitationshilfe
„Überlieferung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Überlieferung>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
überliefern
Überlichtgeschwindigkeit
überleuchten
überlesen
Überleitungsgesetz
Überlieferungsgeschichte
überlieferungstreu
Überlieferungstreue
Überliegegeld
überliegen