Überlegenheitsgefühl, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungÜber-le-gen-heits-ge-fühl (computergeneriert)
WortzerlegungÜberlegenheitGefühl

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hochmut arrogant gewiss kulturell moralisch männlich prägen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Überlegenheitsgefühl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht aber hätte es in ihm auch ein immenses Überlegenheitsgefühl hervorgerufen.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.2001
Auch wenn das wirklich der Fall sein sollte, wäre es doch ungerecht, deutsche männliche sexuelle Überlegenheitsgefühle der restlichen Welt aufdrängen zu wollen.
Die Zeit, 19.08.1994, Nr. 34
Mit dem spanischen "Segen" können sie so ungehindert ihr eigenes Überlegenheitsgefühl kultivieren.
Die Welt, 27.01.2000
Im gastronomischen Bereich herrscht jedoch das Überlegenheitsgefühl der Fachleute offenbar nicht.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 194
In ihrem kollektiven Überlegenheitsgefühl anderen sozialen Gruppen gegenüber übertraf die höfische Aristokratie Bürgertum und Arbeiterschaft.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 194
Zitationshilfe
„Überlegenheitsgefühl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Überlegenheitsgefühl>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überlegenheit
Überlegen
Überlebtheit
Überlebenszelle
Überlebenszeit
überlegenswert
Überlegung
Überleid
überleiten
Überleitung