Überbrückungsgeld

GrammatikSubstantiv
WorttrennungÜber-brü-ckungs-geld

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anspruch Antrag Arbeitsagentur Arbeitsamt Arbeitsausfall Arbeitslos Arbeitslose Bezug Empfänger Existenzgründer Existenzgründerzuschuss Existenzgründung Existenzgründungszuschuss Hinterbliebene Ich-AG Zahlung Zuschuß auszahlen beantragen eingeführt erhalten erleichtern genannt gezahlt sechsmonatig sogenannt tariflich zahlen zusammenfassen zusammenlegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Überbrückungsgeld‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis März kann er sich eines Überbrückungsgeldes sicher sein, das sind 667 Euro.
Der Tagesspiegel, 02.03.2005
Jetzt hat er sich als Schriftsteller selbständig gemacht und bekommt sechs Monate lang das so genannte Überbrückungsgeld.
Die Welt, 09.10.2004
Im Überbrückungsgeld ist die Basis etwas höher bei 1785 Euro.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.2003
Als ich 1976 pensioniert wurde, hat man mein Überbrückungsgeld einfach um 4000 DM gekürzt.
Bild, 17.10.1997
Durch längere Zahlung von Überbrückungsgeld soll Arbeitslosen die Gründung einer selbständigen Existenz erleichtert werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]
Zitationshilfe
„Überbrückungsgeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Überbrückungsgeld>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Überbrückungsbeihilfe
Überbrückung
überbrücken
überbrückbar
Überbringung
Überbrückungskredit
Überbrückungsmaßnahme
überbrüllen
überbuchen
Überbuchung